Mit leeren Flaschen helfen

shz.de von
28. August 2018, 15:04 Uhr

Bis zur Sicherheitskontrolle am Flughafen ist sie erlaubt. Doch wer weiterreisen will, steht oft vor der Frage: Wohin mit der Trinkflasche? Denn ins Flugzeug einsteigen darf man nur ohne etwas zu trinken im Gepäck. Das soll das Fliegen sicherer machen, weil keiner etwas Verbotenes mitschmuggeln kann.

Damit die leere Flasche nicht einfach im Müll landet, haben sich manche Flughäfen etwas Sinnvolles ausgedacht. Sie sammeln die weggeworfenen Flaschen in großen Tonnen, denn auf den meisten ist Pfand. Deshalb ist die Sammlung ganz schön viel wert.

Der Münchner Flughafen etwa sammelte im letzten Jahr Tausende Flaschen. Ihr Pfandwert betrug mehr als 36 400 Euro. Das Geld bekommt eine Hilfsorganisation.

Die bezahlt damit etwa Ausflüge mit Arbeitslosen oder Kranken. Manche davon helfen auch selbst am Flughafen mit den Pfandflaschen. „Sie gewöhnen sich dadurch ans Arbeitsleben“, sagt Carolin Dümer von der Hilfsorganisation. An einem Flughafen in Berlin entstehen durch die vielen Flaschen sogar bezahlte Arbeitsplätze: Mehr als zehn Menschen leeren dort die Tonnen und sortieren das Pfand.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen