zur Navigation springen

Raumfahrt : Mit Kaffeemaschine im All gelandet

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Seit gestern gibt es auf der Raumstation ISS eine besondere Kaffeemaschine. Denn Samantha Cristoforetti ist eingezogen, und sie hat eine mitgebracht.

In der Nacht zu gestern ist die Astronautin aus Italien in einer Sojus-Kapsel ins All geflogen. Mit an Bord waren zwei weitere Raumfahrer, ein Mann aus Russland und ein Mann aus dem Land USA. Sie dockten kurz vor 4 Uhr morgens unserer Zeit an die ISS an.

Insgesamt wohnen gerade sechs Leute in der Station im Weltall. Sie machen dort zum Beispiel wissenschaftliche Experimente. Die Raumstation fliegt in 400 Kilometern Höhe um die Erde herum.

Die Neuankömmlinge werden etwa bis Mai im Weltall bleiben. Das heißt: Auch über Weihnachten und Silvester. Darum haben sich die Raumfahrer noch viel mehr mitgenommen. Zum Beispiel Äpfel, Tomaten und schwarzen Tee. Und auch 15 Dosen Kaviar für die Silvesterfeier hatten sie im Gepäck. Kaviar nennt man die Eier von einem Fisch namens Stör. Sie gelten als Delikatesse.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Nov.2014 | 01:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert