Tiere : Mit der Schnute durch den Schnee

Lawinenhund Aico trainiert – und trifft in der Schneehöhle auf den Fotografen.
1 von 2
Lawinenhund Aico trainiert – und trifft in der Schneehöhle auf den Fotografen.

Wie fotografiert man einen Lawinenhund?

shz.de von
18. Januar 2014, 05:33 Uhr

Manchmal müssen sich Fotografen etwas einfallen lassen, um an ein besonderes Foto zu kommen. Der Fotograf, der dieses Bild gemacht hat, ließ sich extra in eine kleine Schneehöhle einbuddeln. Darin war es ziemlich eng. Dann war es die Aufgabe eines Lawinenhundes, den Fotografen zu finden. Die Fachleute von der Bergwacht üben die Sucherei regelmäßig mit ihren Hunden. Schließlich müssen die Tiere im Notfall Menschen finden, die von einer Lawine verschüttet wurden.Der Hund, der den Fotografen fand, heißt Aico. Mit seiner Schnute stieß er plötzlich durch den Schnee in die Höhle. Dabei stupste er auch gleich mal auf die Linse der Kamera. Bevor der Fotograf weiterknipsen konnte, musste er erst mal sauber machen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert