zur Navigation springen

Mathes’ erster Schultag in den USA

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Ein 16-jähriger Glückstädter ist für ein Schuljahr im Ausland. Auf Kina und in einem Blog berichtet er über sein Amerika-Abenteuer.

shz.de von
erstellt am 27.Sep.2013 | 00:33 Uhr

Mathes (16) ist für ein Austauschjahr in den USA. Auf Kina erzählt er, was er dort, in Bronson im Bundesstaat Michigan erlebt:

Die Schule startet hier um 7:55 Uhr, also bin ich so um 20 vor sieben aufgestanden. Die erste Schulstunde habe ich nicht mitgemacht, da ich mit meiner Gastmutter bei der Direktorin war, um meinen Stundenplan zusammenzustellen. Außerdem hatte ich noch ein paar Formulare, die ich abgeben musste.

Hier ist das Schuljahr in Trimester, also in drei Abschnitte, eingeteilt und nicht wie bei uns in zwei. Jeder Schüler hat jeden Tag die gleichen sechs Stunden. Nachdem ich mit meinen Stundenplan hatte, ging’s zur zweiten Stunde – Biologie. Die dritte heißt „Computers“. Da konnte ich noch nichts machen, da mir meine Login-Daten noch fehlten. Außerdem musste ich zehn Minuten früher gehen, weil ich noch ein paar Impfungen brauchte.

Meine Gastmutter fuhr mich zum Arzt. Da ich somit auch das Mittagessen in der Schule verpasst habe, haben wir auf dem Rückweg vom Arzt noch schnell bei einem Fastfood Restaurant etwas geholt – Burger und Cola.

Ich kam etwas zu spät zur Englisch-Stunde. Danach kam „Pre-Calculus“, also Mathe und dann „US History & Geography“, also Geschichte und Erdkunde. 20 Minuten vor Schulschluss musste ich dann noch mal zum Arzt – zur Sportuntersuchung, damit ich Football spielen kann.

Das erste Football Training war echt cool. Nachdem wir uns ein bisschen warm gelaufen hatten, sollten wir um den Platz sprinten. Das Ganze sechs Mal, was bei über 20 Grad schon ziemlich anstrengend war. Als wir mit dem Laufen fertig waren, sind wir in einen Klassenraum gegangen und haben ein Video vom letzten Footballspiel angesehen und analysiert. Als wir damit fertig waren, sind wir wieder rausgegangen, um ein paar Spielzüge durchzugehen. Das Training war gegen fünf Uhr zu Ende.

Der erste Schultag war anstrengend, aber ich hatte auch eine Menge Spaß.
Noch mehr Infos gibt es wie immer auf meinem Blog: http://my-year-abroad-in-the-usa.blogspot.com.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen