zur Navigation springen
Kindernachrichten

21. Oktober 2017 | 16:30 Uhr

Mathematiker sind Rätsel-Fans

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Kathrin Bringmann löst Probleme mit Rechnen – vom Wachstum der Bäume bis zu Schwarzen Löchern im Weltall.

shz.de von
erstellt am 26.Aug.2013 | 19:07 Uhr

Dritte Stunde: Mathe. Die Hände fangen an zu schwitzen, der Kopf raucht. Für viele ist Mathe ein Graus. Kathrin Bringmann findet Mathe dagegen super! Sie hat die Mathematik sogar zu ihrem Beruf gemacht. Im Kina-Interview erzählt sie von ihrer Arbeit.

Was macht man als Mathematikerin eigentlich den ganzen Tag?

Kathrin Bringmann: Wir Mathematiker rätseln gerne. Das bedeutet, wir versuchen Lösungen für bestimmte Probleme zu finden. Nur machen wir Mathematiker uns die Probleme selber! Wir überlegen oder suchen uns also Probleme. Und für diese versuchen wir anschließend eine Lösung zu finden. Das ist eine der wichtigsten Aufgabe der Mathematik. Zuerst muss ich mir überlegen, was könnte ein spannendes mathematisches Problem sein. Und dann muss ich mir überlegen, wie ich dieses Problem lösen kann. Oder, ob ich es überhaupt lösen kann!

Und was sind das für Probleme?

Teilweise kommen diese Probleme direkt aus der Natur. Das Wachstum von Bäumen könnte zum Beispiel so ein Problem sein. Wir suchen dann nach einer mathematischen Lösung, wie man das Wachstum der Bäume berechnen und vorhersagbar machen kann. Dazu versuchen wir, bestimmte Symmetrien in der Natur zu beschreiben. Also Gleichheiten oder Übereinstimmungen. Diese Symmetrien versuchen wir dann, in mathematische Regeln und Vorschriften zu packen. Das machen wir aber nicht nur mit Bäumen, sondern zum Beispiel auch mit Schwarzen Löchern im Weltraum.

Denken sie eigentlich die ganze Zeit an Mathe?

Als Mathematiker fängt man nicht um acht Uhr morgens an und geht um fünf aus dem Büro. Man wacht nachts zum Beispiel auf und hat eine Idee. Oder man geht Wandern oder steht im Stau und hat plötzlich die Lösung im Kopf. Dann kann es wieder sein, dass man tagelang am Schreibtisch sitzt und einem überhaupt nichts einfällt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen