Kino : Marie und der Goldene Spatz

Wie Marie (13, links) zum Jurykind wurde, hat sie Linda (12) zu Hause in Wentorf erzählt.
1 von 2
Wie Marie (13, links) zum Jurykind wurde, hat sie Linda (12) zu Hause in Wentorf erzählt.

Kina-Reporterin Linda interviewt ein Mädchen, das bei Deutschlands größtem Kinderfilmfestival in der Jury sitzt.

shz.de von
30. Mai 2015, 01:54 Uhr

Der Goldene Spatz ist ein Filmfestival, das jedes Jahr stattfindet. Dort werden Kinder- und Jugendfilme gezeigt und von einer Kinderjury bewertet. Außerdem gibt es einen Wettbewerb für Webseiten und Spiele.

Die Jurykinder kommen aus allen Bundesländern Deutschlands und aus ein paar Nachbarländern wie Österreich. Alle Mitglieder der Jury sind aber deutschsprachig. Es gibt drei Kinderjurys, die entscheiden, welcher Film oder welche Webseite gewinnt. Zusätzlich gibt es ein paar Erwachsene, die den Juroren Tipps bei der Entscheidung geben. Das Festival findet ab Sonntag eine Woche lang in Gera und Erfurt statt.

Marie vertritt Schleswig-Holstein in der Kinderjury für Filme und ich habe die 13-Jährige in Wentorf bei Hamburg zum Interview getroffen. „Ich finde es spannend und es ist eine tolle Erfahrung, dort in der Jury zu sein“, meint Marie. So etwas in der Art hat sie noch nie gemacht.

Maries Mutter hatte im Fernsehen gesehen, dass für den Goldenen Spatz eine Kinderjury gesucht wird. Marie schaut viele Filme, auf DVD und im Kino. Gern sieht sie sie gemeinsam mit Freunden an. „Als meine Mutter mir von dem Goldenen Spatz erzählt hat, fand ich es super und habe mich beworben“ erzählt Marie. Für die Bewerbung musste sie eine Filmkritik schreiben. Marie hat über den Film „Die Tribute von Panem“ geschrieben – das ist einer ihrer Lieblingsfilme.

Heute fährt Marie ins Bundesland Thüringen, wo das Festival in den Städten Gera und Erfurt stattfindet. Eine ganze Woche bekommt sie dafür schulfrei.

Bevor man die Filme sieht, wird gefragt, ob man von den Filmen, die gezeigt werden, schon welche kennt. Es gibt sechs verschiedene Kategorien, in die die Filme eingeteilt werden. Zum Beispiel Unterhaltung, Dokumentation oder Spielfilm.

Marie bewertet, ob die Altersempfehlung für den Film passt, und ob die Kategorie, in die der Film einsortiert wurde, passend ist. Sie muss einen Zettel ausfüllen und eintragen, wie viele Punkte sie für den Film vergeben würde.

„Ich glaube, wir werden etwa 15 Filme anschauen“ sagt Marie. Viele der Filme kennt Marie noch nicht. Es werden zum Beispiel „Die Vampirschwestern 2“ und „Bibi und Tina 2“ gezeigt.

Zur Preisverleihung kommen meist auch Kinderschauspieler. Die Jury wird auch einige von ihnen interviewen. Und für die Filme, die Marie und die anderen Jurykinder am besten bewertet, gibt es natürlich den Goldenen Spatzen (Bild).


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen