zur Navigation springen

Buchtipp : Manchmal hilft nur noch ein Krokodil!

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 08.Jun.2016 | 01:48 Uhr

Kann man einen Zwergkaiman im Rucksack aus dem Zoo schmuggeln? Das macht jedenfalls der neunjährige Odd in dem Buch „Der Krokodildieb“.

Die Klasse macht einen Zoobesuch. Nachdem Odd den Mut hatte, das Krokodilbaby Zack zu streicheln, ist er zum ersten Mal in seinem Leben stolz auf sich. Dieses prickelnde Gefühl im Bauch ist so toll, dass Odd spontan den Entschluss fasst: Ich stehle Zack und nehme ihn mit nach Hause.

Odd hat es nicht leicht. Die Mitschüler verspotten ihn, weil er dick ist und schlecht in Sport. Odd hat auch vor vielen Dingen Angst: vor der Dunkelheit, vor Hunden, vor Jugendlichen oder vor dem Sportunterricht. Mit einem Krokodil als Freund hofft Odd, stärker und mutiger zu werden. Und das wird der Junge dann wirklich. Denn ein Krokodilbaby in der Wohnung zu halten, ist eine Herausforderung.

Zack will sogar dem Hamster von Odds Schwester an den Kragen! Odd muss seine Eltern gehörig irreführen, damit das Tier unentdeckt bleibt. Das alles ist überaus lustig zu lesen. Irgendwann schafft Odd es auch, sich gegen seinen fiesen Sportlehrer zu wehren. Wie Zack schließlich wieder in den Zoo zurückgelangt und was aus Odd wird, ist spannend geschrieben. Nebenbei erfährt man viel über Krokodile.

Taran Bjørnstad Christoffer Grav, „Der Krokodildieb“. Ab 8 Jahren. 128 Seiten. 12,95 Euro. Verlag: Beltz & Gelberg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen