zur Navigation springen

Kleine Nachwuchsathleten kamen bei den 5. Ostseekids groß raus

vom

shz.de von
erstellt am 05.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Glücksburg | "Ich hatte mal Lust dazu", sagt Tim Christiansen. Noch hat der zehn Jahre alte Junge aus Flensburg sein Sportshirt an, doch gleich zieht er es für die 5. Ostseekids aus. Mehr als 100 Kinder machten bei den "Ostseekids 2013" in Glücksburg mit. Immer einen Tag vor dem Triathlon der Erwachsenen, dem Ostseeman in Glücksburg, dürfen die Kinder sportlich sein. Dann schwimmen und laufen sie, so schnell sie wollen und können.

Die Sechs- bis Achtjährigen wie Lana und Tammo Andresen schwimmen 75 Meter in der Ostsee und laufen anschließend 400 Meter über den Fördeplatz bis ins Ziel. Die siebenjährige Lana ist schon aufgeregt, wie sie sagt. "Ich habe nicht so gut geschlafen." Im Gegensatz zu Tim hat Lana (7) schon ein wenig Erfahrung bei anderen Läufen gesammelt.

Der neunjährige Casper Kauffmann steht schon in den Startlöchern. Er zählt bei den Ostseekids zu den "alten Hasen". Alle vier hat er bisher mitgemacht. Dafür muss ihn sein Vater auch nicht extra fahren. Denn Andy Kauffmann fährt auch dorthin. Er ist einer der vier Sprecher beim Ostseeman. Diese Aufgabe übernimmt für die Ostseekids Hans-Erich Jungnickel. Der Mann in dem gelben T-Shirt erklärt den Kindern und den Zuschauern den Ablauf, stellt einige Personen vor, bevor er den Start freigibt und die Mädchen und Jungen ins Wasser rennen.

Die weiteste Anreise zu dem Spaß-Wettbewerb hatten wohl Henri und Ellie, sechs und zehn Jahre alt. Die beiden leben eigentlich in Bangkok, der Hauptstadt Thailands. Doch die Geschwister kommen mit ihren Eltern Dao und Axel Sönnichsen jeden Sommer nach Glücksburg, wo ihre Großeltern wohnen. Deshalb hat Ellie den Schwimm- und Laufwettbewerb bereits zum zweiten Mal mitgemacht. Zum Schutz vor Quallen hatten die Beiden ihre Neoprenanzüge angezogen.

Der achtjährige Paul Wohlgemuth aus Glücksburg hatte sich richtig gut auf den 5.Ostseekids-Wettkampf vorbereitet. Er erreichte sogar den zweiten Platz. "Echt cool", fand er und möchte nächstes Jahr wieder starten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen