zur Navigation springen

Forschung : Kinder und Medien: „Ganz so schlimm ist es nicht“

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Eine Studie hat erforscht, wie sehr Kinder Medien in ihrem Alltag nutzen..

shz.de von
erstellt am 09.Aug.2017 | 03:50 Uhr

Besitzt du ein eigenes Handy? Machst du viel damit? Oder liegt es nur herum, weil du lieber mit deinen Freunden draußen spielst? Eine Studie hat sich mit diesen und vielen anderen Fragen beschäftigt. Sie heißt: „Kinder Medien Studie“. Für die Studie wurden viele Kinder befragt. Am Dienstag wurde sie vorgestellt. Hier sind ein paar der Ergebnisse: HANDY: Hast du ein eigenes Handy, deine Freundin aber nicht? Dann liegt ihr genau im Durchschnitt. Denn die Studie hat herausgefunden: Von den neunjährigen Kindern hat jedes zweite ein Handy. Unter den älteren Kindern besitzt fast jeder ein Handy. Der Experte Günther Anton meint: „Es ist wichtig, dass Kinder den Umgang mit den Geräten lernen.“ Dabei können dir deine Eltern helfen.

FREIZEIT: Viele kennen bestimmt den Vorwurf: Du hängst die ganze Zeit am Handy! Das sagen Eltern immer mal wieder. Die Macher der Studie haben herausgefunden: Ganz so schlimm ist es nicht. Die meisten spielen mehr mit ihren Freunden oder lesen. Fast alle Kinder gucken aber auch mehrmals die Woche Fernsehen oder hören Musik. Der Experte findet: Die Mischung bei der Handynutzung ist wichtig. „Kinder sollten andere Aktivitäten und ihre Freunde nicht vernachlässigen“, sagt Günther Anton. GELD: Die Studie hat herausgefunden, dass Jungs ein bisschen mehr Geld besitzen als Mädchen. Zum Beispiel, weil sie ein höheres Taschengeld bekommen. Die Studie zeigt außerdem: Je älter die Kinder sind, desto mehr dürfen sie selbst entscheiden, was sie von ihrem Geld kaufen möchte.

Und was ist besonders beliebt? Natürlich: Süßigkeiten!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen