Kina-Workshop : Kinder berichten über ihre Heimat

Redaktionsbesprechung im Kinderdorf: Diana, Linus, Ina Reinhart, Ammar, Lucas, Chiara und Cindy Klein (von links).
1 von 3
Redaktionsbesprechung im Kinderdorf: Diana, Linus, Ina Reinhart, Ammar, Lucas, Chiara und Cindy Klein (von links).

Zeitungs-Workshop: Jungen und Mädchen aus dem Kinderdorf in Norderstedt schreiben über ihr Zuhause

shz.de von
10. August 2018, 08:33 Uhr

Chiara kann es kaum abwarten: „Wann fangen wir an?“, fragt das zwölfjährige Mädchen. Sie möchte unbedingt selber Zeitung machen – und über das Leben in ihrem Zuhause im SOS-Kinderdorf Harksheide in Norderstedt berichten. Deshalb macht Chiara mit beim zweitägigen Zeitungsworkshop „Kinder und Heimat“ der Kindernachrichten-Redaktion des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags (sh:z). Der Workshop ist Teil des Sommerferien-Programms im Kinderdorf, das Cindy Klein, die für die offene Kinder- und Jugendarbeit zuständig ist, organisiert.

Zunächst ist Redaktionskonferenz. Was könnten die Themen für die Dorfberichterstattung sein? Das SOS Kinderdorf ist ein großer Betrieb mit 86 Mitarbeitern. Sie kümmern sich um die 67 Kinder, die hier leben, weil sie nicht in ihren Ursprungsfamilien bleiben konnten. Daneben gibt es auch noch eine ambulante Betreuung, Familienhilfe und die Schulsozialarbeit, erklärt Manfred Thurau, der Sprecher des Kinderdorfs Harksheide. Da gibt es viel zu berichten, die jungen Reporter müssen sich nur entscheiden.

Es gibt einen neuen Dorfmeister – eine Funktion, die in anderen Unternehmen Hausmeister genannt wird, aber in einem Kinderheim mit vielen Häusern nicht passt. Linus übernimmt dieses Thema. Der 15-Jährige möchte dabei auch herausfinden, wie ein Artikel entsteht, er ist gespannt auf alle Arbeitsschritte. Bevor es losgeht bespricht die SOS-Kinderdorf-Redaktion deshalb auch, wen sie befragen, wie sie Interviews vorbereiten und wie ein gutes Pressefoto entsteht.

Chiara möchte ihren Lesern das Kinderdorf als ganzes vorstellen. Dazu gehört für sie vor allem, die anderen Kinder, die hier leben, zu befragen – auch, um selbst ein bisschen mehr zu erfahren. „Ich wohne selbst ja erst etwa zwei Jahre hier“, sagt sie.

Ammar (14), der schon immer mal Schülerzeitung machen wollte, übernimmt zusammen mit Lucas (11) das Thema Ausbildung im Dorf. Und Diana (11) recherchiert über den Beruf der Erzieher. Über Kinderdorfmütter wurde ja schon so viel geschrieben, dass das nicht unbedingt nötig sei, meint das junge Reporterteam.

Bevor Chiara, Ammar, Linus, Lucas und Diana zur Recherche aufbrechen, müssen sie die Interviews vorbereiten. Dann geht alles ganz schnell, denn die Wege im Kinderdorf sind nicht weit. Ammar und Lukas sind schnell zurück. „Ich wusste bisher gar nicht, was die Auszubildenden hier in der Hauswirtschaftslehre lernen, das war interessant!“, stellt Ammar fest. Allerdings fehlen noch ein paar Informationen – also muss er mit Lucas erneut los.

Am Ende sind die Kinder schlauer. „Ich habe Wörter wie Qualifikation, Fachpraktiker und Hauswirtschaftsmeisterin gelernt“, sagt Lucas. Und bald werden auch die Leser der Kina-Seite schlauer sein – wenn der eine oder andere Artikel über das SOS Kinderdorf in den Kindernachrichten erscheint.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen