zur Navigation springen

Kina-Reporter : „Wake Up“ tanzt den Presseball wach

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Kina-Reporter arbeiten auch, wenn sie feiern: Beim Seminarball haben sie die Promi-Gäste interviewt und ein Video gedreht.

shz.de von
erstellt am 31.Okt.2015 | 01:39 Uhr

Blitzlichtgewitter erwartet uns auf dem roten Teppich des Kina-Presseballs. Nach und nach trauen sich alle vor die Kamera. Die DJs Erik und Leif lassen die Bässe dröhnen, und die Gäste begeben sich auf die Tanzfläche.

Zunächst herrscht Vorfreude, denn der Höhepunkt des Presseballs macht sich hinter der Bühne warm: Die Hip Hop Gruppe „Wake Up“ tanzt heute zum ersten Mal vor großem Publikum. Die Musik wird kurz ausgemacht, die Hip Hopper formieren sich auf dem Parkett, der Song startet. Mit gewagten Drehungen, coolen Moves und einem strahlenden Lächeln auf den Lippen überzeugen sie das Publikum. Eine Mischung aus Hip Hop und Break-Dance, im lässigen Schwarz-Weiß-Outfit löst Atemlosigkeit aus. Eine Show wie bei den Profis. Kaum zu glauben, dass die Jungs und Mädels zum ersten Mal auftreten. Viel zu schnell ist es vorbei, aber gleich im Anschluss nehmen sich die jungen Tänzer Zeit für ein Interview mit unserem Reporter Ben.

Alle sind erstaunt als uns Dexter, der Trainer erzählt, dass die Gruppe erst seit Juli besteht. Feste Trainingstage gibt es nicht, da die Tänzer aus ganz Schleswig-Holstein zusammenkommen müssen. Die Choreografien entstehen spontan zu der Musik.

„Kann jeder anfangen zu tanzen?“ „Ja klar!“ antwortet Tiny Le. „Hauptsache man hat Spaß.“ Nach dem Interview können wir noch die Tanzkünste der Hip Hopper bewundern – selbst Ben versucht sich am „Baby Freeze“, eine Art Handstand, bei dem der Tänzer praktisch in der Luft eingefriert.

„Wake Up“ bekommen für diesen gelungenen Auftritt tosenden Applaus, nachdem sie eine Zugabe zum Besten gegeben haben. Abgerundet wird der Abend durch leckere Snacks, gute Musik und eine klasse Stimmung. Alle hatten viel Spaß und es war ein sehr schöner Presseball.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen