zur Navigation springen

Kina-Reporter bei Holstein Kiel : Kieler Störche im Höhenflug - ein Blick hinter die Kulissen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Der beste Fußballverein Schleswig-Holsteins ist gerade erst in die 2. Bundesliga aufgestiegen – und schon auf dem Weg in die erste Liga.

shz.de von
erstellt am 20.Okt.2017 | 02:11 Uhr

Kiel | Welche Mannschaft steht in der 2. Fußballbundesliga wohl momentan auf Platz 2? Absteiger Ingolstadt? Absteiger Darmstadt 98? Der Dritte der vergangenen Zweitligasaison, Eintracht Braunschweig? Nein, Holstein Kiel! Der Verein, der gerade erst aufgestiegen ist, mischt momentan die zweite Liga auf, gewinnt Spiel um Spiel und ist das torgefährlichste Team. Doch wie ist das möglich? Ein Blick hinter die Kulissen...

 

„Für die vielen Siege sowohl in der dritten als auch neuerdings in der zweiten Liga ist der Zusammenhalt in der Mannschaft wichtig“, erklärt der Co-Trainer Tom Cichon. Warum Kiel, vor der Saison als totaler Außenseiter und Abstiegskandidat gewettet, auch in der zweiten Liga alle überflügelt? „Wie eigentlich jeder Aufsteiger haben wir den Vorteil, dass wir befreit spielen können, weil wir, im Gegensatz zu den Aufstiegskandidaten, nichts zu verlieren haben“, so Cichon weiter. Kiel ist momentan zweiter in der zweithöchsten Spielklasse Deutschlands, hat in den letzten elf Pflichtspielen achtmal gewonnen. In zwei Wochen geht es im DFB-Pokal gegen Mainz 05 weiter. „Ein Sieg im nächsten Ligaspiel zu Hause gegen Arminia Bielefeld würde uns natürlich zusätzliche Motivation geben“, meint der Innenverteidiger Niklas Hoheneder.

Während die Feldspieler Dehnungsübungen, Lauf-, Koordinations- und Passtraining machen, trainieren die Torhüter das Fangen. Zum Abschluss gibt es ein Spiel. Beim Training geht es her wie bei einem echten Spiel. Es wird gemeinsam gescherzt, aber wenn jemand nicht aufpasst, werden die Namen auch mal etwas lauter gerufen.

Auch die Ernährung ist gut organisiert. Da Holstein Kiel, im Gegensatz zu anderen Mannschaften, keinen eigenen Vereinskoch hat, wird eine Liste mit Vorgaben den Hotels vorgelegt. Zum Essen können die Spieler dann aus einem Buffet, bestehend aus Fisch, Geflügelfleisch, Gemüse, Kartoffeln, Reis und Salatgerichten, wählen. Verboten sind fetthaltige Sachen wie Pommes und Pizza. Damit gerade bei jüngeren Spielern verhindert wird, dass sie nach dem Training zum nächsten Dönerladen laufen, essen diese in der Vereinskantine. Direkt nach dem Urlaub werden die Spieler beim Training untersucht. Wie viel laufen sie? Wie viele Sprints legen sie ein? Wie viele Kalorien verbrauchen sie?

„Verletzt sich ein Spieler während des Trainings, ist der Krankenwagen in einer Minute da, nach drei Minuten am nahegelegenen Klinikum, und fünf Minuten nach dem Vorfall wird der Spieler bereits untersucht“, erklärt die Pressesprecherin Maren Schneider. „Momentan ist es etwas stressig in meinem Job und auch für die Spieler“, so Schneider, viele Sportzeitschriften wollen wegen unseres Erfolges momentan ein Interview, vor allem mit Starspieler Marvin Ducksch.“ Ein Beispiel dafür seien die ,11 Freunde’, oder auch der ,Kicker’. "Leider müssen wir manche Zeitschriften auch mit Blick auf die nicht unendliche Belastbarkeit der Spieler vertrösten, auch ein Marvin Ducksch ist ein Mensch, der ein Recht auf Freizeit und Privatsphäre hat.“




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen