zur Navigation springen

Promis : Freshtorge: Landei, Youtube-Star – und jetzt auch Buchautor

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Kina-Reporter trafen Torge Oelrich bei der Vorstellung seines Buches in Flensburg. Sie hatten Glück, durften den Youtube-Star in der Buchhandlung interviewen. Draußen warteten Hunderte Fans darauf, Autogramme zu bekommen und ein Selfie mit Freshtorge zu machen.

Freshtorge, der erfolgreiche Youtuber von der Nordsee, war am Sonnabend vor der Flensburger Buchhandlung Rüffer für seine Fans da. Der Grund: An diesem Wochenende hat er sein Buch rausgebracht – und wir durften ihm dazu ein paar Fragen stellen.

Jacob: Warum hast du dich dazu entschieden ein Buch zu schreiben?

Torge: Ich habe gemerkt, dass meine Zuschauer, die sich meine Videos angucken, ganz viele Fragen an mich haben. Die wollten wissen, wie das so abgeht. In dem Buch gibt es viel „hinter den Kulissen“. Lustigerweise hat mich gleichzeitig der Carlsen Verlag gefragt, ob ich ein Buch machen will.

Jacob: Wie lange hat es dann gedauert von der Idee bis jetzt?

Ein Jahr. Daran geschrieben habe ich eine oder zwei Wochen. Ich hatte Ferien, habe mich morgens ins Bett gelegt, mit dem Laptop, und das ging dann relativ schnell. Die meiste Arbeit war, die ganzen Bilder für das Buch rauszusuchen.

Maria: Hattest du am Anfang überlegt, Sachen wegzulassen, weil es zu privat war?

Klar, einige Sachen gehen andere einfach nichts an. Ich arbeite ja an meiner alten Grundschule. Das lustige ist, dass meine alten Lehrer jetzt meine Kollegen sind. Die sagen in der Pause: „Wehe, ich finde da irgendetwas über mich drin von früher! “ (lacht) Aber ich glaube, ich habe eine ganz gute Mischung gefunden.

Beim Schreiben habe ich auch viel über meine Schulzeit nachgedacht. Ich war auf dem Dachboden und habe viel rausgekramt – meinen Schulranzen mit den Dinosauriern drauf und meine Schultüte, Die sah aus wie ein Krokodil. Also ganz grün und sie hatte so Zacken dran.

Jacob: In deinem Buch schreibst du ja viel über deine Heimat. Könntest du dir vorstellen da wegzuziehen? Weil du bist ja eigentlich auch bekannt als...

Landei? Boah das ist schwer. Ich glaube so ganz aus Dithmarschen wegziehen, könnte ich mir schwer vorstellen. Ich habe da einfach so viele Freunde, schon seit der Grundschulzeit, ich mag die Gegend um Wesselburen. Ich fühle mich da total wohl.

Maria: Hast du schon Rückmeldungen zu deinem Buch bekommen?

Nicht eine einzige!

Maria: Es ist gut! Echt gut!

Juhu! Du bist die erste (lacht). Noch gar nichts, aber es ist ja auch erst seit gestern draußen. Viele haben geschrieben, ja ich hab’s schon durch, aber ob es blöd ist oder geil, noch gar nicht.

Maria: Könntest du dir auch vorstellen noch ein Buch zu schreiben?

Ja. Wenn die Zuschauer sagen, mach noch eins, dann könnte ich mir das vorstellen.

Maria: Also gehen dir die Ideen nicht aus?

Nee, die Ideen gehen mir nicht aus. Da ist immer ganz viel im Kopf.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Sep.2014 | 01:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert