Tierschutz : Keine Haie mehr für Politiker in China

Tierschützer fordern: Haie sollen durch die Meere schwimmen – und nicht in der Suppe.
Tierschützer fordern: Haie sollen durch die Meere schwimmen – und nicht in der Suppe.

shz.de von
10. Dezember 2013, 00:31 Uhr

Hai-Fisch-Flossen-Suppe? Klingt nicht gerade nach einem leckeren Essen. Doch in China gilt diese Suppe als ganz besondere Speise, für die viel Geld bezahlt wird. Tierschützer finden es aber schlimm, dass Haie gegessen werden – weil viele Hai-Arten vom Aussterben bedroht sind. Nun hat die Regierung in China festgelegt: Wenn sich ihre Politiker treffen, gibt es keine Haie und manch andere Wildtiere mehr zu essen. Das Hai-Verbot gefällt Umweltschützern. „Aber es ist nur ein erster kleiner Trippelschritt“, erklärt ein Experte. Seine Organisation will, dass Haie und andere bedrohte Tierarten in China als Essen ganz verboten werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen