zur Navigation springen

Garten : Kartoffelernte bei den Gartenkindern

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Gärtnern lernen mit dem Projekt Villekula: In dieser Kina-Serie gibt es jeden zweiten Freitag Tipps für den grünen Daumen.

Die Kartoffeln sind reif – und die Gartenkinder haben Hunger. Die Kartoffel lässt ihre Frucht unter der Erde wachsen. Das bedeutet, wir brauchen einen Spaten und Schaufeln, um die Kartoffeln aus der Erde zu holen. Außerdem nehmen wir einen Eimer mit, in dem wir unsere Funde sammeln. So geht es dann ganz ans andere Ende des Villekula-Landes, denn dort haben die Gartenkinder vor einiger Zeit Kartoffeln gesetzt und angehäufelt.

Das Kartoffelkraut an den Spitzen schon recht braun und schlapp geworden. Das ist das beste Zeichen dafür, dass Erntezeit ist. Wenn die Blätter an Kraft verlieren, bedeutet das, dass die Kraft in die Frucht also unsere Kartoffel wandert. Nun heißt es buddeln. Immer dort, wo eine Pflanze ist, wird mit dem Spaten eine Schaufel tief gegraben. Ganz vorsichtig, denn wir wollen ja die Kartoffeln nicht mit unserem Spaten aufstechen und zerteilen.

Und da blitzt auch schon die erste goldene Knolle hervor! Schnell sammeln wir die wunderschönen Kartoffeln ein und legen sie in unseren Eimer. Bei der Ernte stellen wir fest, dass nicht nur wir unsere Kartoffeln gerne essen, sondern sich auch eine kleine Wühlmaus von unter der Erde an unsere Kartoffeln gemacht und diese angenagt hat! Doch für uns sind immer noch genug da.

Manche Pflanzen haben bis zu 20 Kartoffeln hervorgebracht – aus einer einzigen, die wir dort eingepflanzt haben. Es sind auch ein paar richtig dicke Kartoffeln dabei, die sich perfekt für unser Mittagessen eignen! Folienkartoffeln mit Quark!

Schließlich laufen wir mit vollem Eimer zurück zu unserem angeheizten Lehmofen. Die Kartoffeln werden gründlich gewaschen und die dicksten kommen in Alu-Folie und werden in die Glut im Ofen gelegt. Wir ernten frische Kräuter, hacken sie und rühren sie in den Quark ein. Noch etwas Salz und wer mag etwas Pfeffer und fertig! Wenn die Kartoffeln weich sind, werden sie aus dem Feuer geholt, von der Folie befreit und mit frischem Kräuter-Quark verspeist!

zur Startseite

von
erstellt am 28.Aug.2015 | 01:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen