zur Navigation springen

Tiere und Sport : Kaninchen auf dem Sprung

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Kaninhop bringt Tiere und ihre Besitzer in Bewegung. Sie treten sogar in internationalen Wettbewerben gegeneinander an.

shz.de von
erstellt am 11.Jan.2016 | 18:52 Uhr

Scheeweißchen, Aschenputtel, Otto Lilienthal und Agilis können mehr als nur kuscheln. Die Kaninchen sind echte Sportskanonen. Jede Woche beweisen sie es in einem Kieler Schrebergarten. Den hat Rike Daetz zum Trainingsgelände gemacht – für ihre Tiere und für die anderer Kaninchen-Halter. „Angefangen hat es damit, dass ich eine mollige Häsin hatte. Damit sie besser Junge bekommen konnte, sollte sie schlanker werden. Da habe ich den Kaninhop-Sport entdeckt“, erklärt die Studentin und Kaninchenzüchterin Rike.

 

Auch die zwölfjährige Kira möchte, dass ihre drei Kaninchen nicht nur im Stall sitzen, sondern eine Beschäftigung haben. Es macht ihr Spaß, Schneeweißchen, Aschenputtel und Hot Chocolate zu unterrichten. Vor zwei Jahren hat sie die Trainingsgruppe von Rike entdeckt und nun machen sie mit ihren drei Lieblingen regelmäßig dort Sport.

„Man muss langsam anfangen“, erklärt Kaninhop-Fachfrau Rike. Anfangs sollte man seine Tiere in gewohnter Umgebung über ganz niedrige Gegenstände hüpfen lassen. Wichtig ist auch, dass die Kaninchen sich nicht an den Hindernissen verletzen können. Die Hürden baut Rike selbst – zum Beispiel aus Kabelrohren und Dachlatten.

Kaninhop funktioniert ähnlich wie Pferdespringen: Die Kaninchen müssen über Hürden hüpfen. Einige davon reichen Erwachsenen bis ans Knie.

Dabei werden die Kaninchen meist an der Leine geführt. Als goldene Regel gilt aber: Niemals an der Leine ziehen! Das Kaninchen darf hoppeln, wann und wie es will.

Der Sport kommt ursprünglich aus Skandinavien . Aber auch bei uns wird er immer beliebter. In ganz Deutschland gibt es mittlerweile Vereine, die Kaninhop veranstalten. Rike fährt mit ihren Tieren zum Beispiel im Februar zur Landesmeisterschaft nach Bremen. Und ihr kleiner Champion Otto Lilienthal hat auch schon viele Erfolge gefeiert – er wurde dreifacher Vizemeister bei den Deutschen Meisterschaften in der Eliteklasse und auch bei den Europameisterschaften in der Schweiz erreichte er einen vierten Platz.

Doch abgehoben sind die Kieler Kaninchen deswegen nicht. Wer mag, kann gern mit Rike und Kira im Schrebergarten trainieren. Kontakt knüpfen könnt ihr über das Internet unter www.kuesten-kaninchen.jimdo.com.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen