Umwelt : Junge Leute helfen freiwillig im Wattenmeer

Fred , Elias, und Lena (von links) arbeiten als Freiwillige im Nationalpark.
Fred , Elias, und Lena (von links) arbeiten als Freiwillige im Nationalpark.

shz.de von
13. September 2014, 01:50 Uhr

Neben einem Leuchtturm wohnen und jeden Tag zwischen Tausenden Vögeln an der Nordsee arbeiten: Das genießen gerade drei junge Leute im Nationalpark Wattenmeer. Sie setzen sich dort ein Jahr lang für die Umwelt und den Nationalpark ein. Lena, Elias und Fred betreuen für eine Naturschutz-Gruppe das Gebiet um den Leuchtturm in Westerhever. Das liegt auf der Halbinsel Eiderstedt. Die jungen Leute beobachten und zählen zum Beispiel regelmäßig Vögel. Dort brüten und rasten sehr viele Arten. Außerdem wandern Lena, Elias und Fred mit Touristen durch das Watt und erklären dabei jede Menge. Den Job machen sie freiwillig. Sie bekommen dafür nur eine Art Taschengeld. Dafür können die Frau und die beiden Männer jeden Tag beim Aufwachen das Meer sehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert