zur Navigation springen

Interview : Juma Kliebenstein im Verhör

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Kina-Reporter Leif und Erik haben während der Kinder- und Jugendbuchwochen eine Autorin interviewt. Hier erfahrt ihr, was sie rausgefunden haben...

shz.de von
erstellt am 15.Nov.2014 | 04:25 Uhr

Welches Ihrer Bücher ist für Sie das Beste?

Juma Kliebenstein: Das Beste ist ganz schwer. Ich mag meine Bücher eigentlich alle gleich gern und am besten ist keins für mich. Aber am liebsten lese ich die Cool-Bücher, weil sie mir ans Herz gewachsen sind.

Wie viele Bücher haben Sie schon geschrieben?

Geschrieben habe ich jetzt zwölf, zehn sind erschienen und zwei erscheinen nächstes Jahr. Und an Nummer 13 bin ich gerade dran.

Wie sind Sie zum Bücherschreiben gekommen?

In dem Moment, als ich als Kind lange im Krankenhaus lag und mir klar wurde, wie wichtig Geschichten sind!

Wie war Ihre Zeit in Frankreich und Kanada? Hat sie Sie inspiriert?

Frankreich ist für mich nicht so fremd, weil wir fünf Kilometer von Frankreich entfernt in Saarbrücken leben. Aber Kanada war ja ganz besonders, weil ich beim Flugzeugbauer gearbeitet habe.

Schreiben Sie nur für Kinder und Jugendliche oder auch für Erwachsene?

Bisher nur für Kinder. Aber ich habe auch Ideen für Jugendliche und für Erwachsene. Da kommt bestimmt noch was!

Was war der schönste Moment in Ihrer Autorenkarriere? Was macht Ihnen am Autorsein am meisten Spaß?

Ich glaube, das war der Moment, als ich mein allererstes Manuskript an den Verlag geschickt habe und die E-Mail kam: „Das Buch hat uns so gut gefallen, dass das Buch genommen wird! “ Aber was mir daran so viel Spaß macht, ist dass ich mit meinen Ideen eine eigene Welt erschaffen kann und keiner mir was vorschreibt.

Sie haben am Montag in Norderstedt gelesen. Ist ihre Deutschlandtournee eigentlich stressig?

Ja, auf jeden Fall. Im Moment geht es mit zehn Lesungen diese Woche, aber in manchen Wochen habe ich auch mal 25.

Hat die Lehrerkarriere Sie zum Bücherschreiben gebracht? Hat Sie Ihnen dabei geholfen?

Eigentlich hat sie mich nur behindert. Aber wenn, dann weil sie mir gezeigt hat, dass das Autorsein nicht nebenher geht.

Was mögen sie überhaupt nicht?

Regennasse Klamotten. Ich mag das überhaupt nicht, wenn die immer so schwer runterhängen.

Wir haben Ihrer Website entnommen, dass sie ein sehr vielfältiger Mensch sind, stimmt das?

Ja, das stimmt. Ich mag so viele Dinge wie Schreiben, Lesen oder Gitarre spielen. Ich habe zu wenig Zeit für alles, was ich gerne machen würde.

Was haben Sie für die Zukunft geplant?

Also für die Zukunft… Schreiben und noch viel mehr Gitarre spielen!

Kann man von dem Beruf Autor gut leben?

Ja, also jetzt kann ich auch einigermaßen gut leben aber man verdient nur ein Zehntel am Buchpreis.

Sind Sie verheiratet? Haben Sie Kinder?

Ja, ich bin verheiratet. Ich habe keine Kinder und keine Haustiere!

Wo würden Sie jetzt am liebsten sein – außer hier ?

Außer hier...! Ehmmm. Am liebsten wäre ich jetzt am Strand und würde schwimmen gehen.

Welche(n) Autor(in) lesen Sie persönlich am liebsten?

Welchen ich am liebsten lese, kann ich nicht sagen. Aber Stephen King lese ich gerne.

Welche Musik hören Sie? Welche sind Ihre Lieblingsfarben?

Also meine Lieblingsfarben sind Schwarz, Weiß und Blau und am liebsten höre ich viel mit Gitarren: Rock, Funk, Punk!


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen