zur Navigation springen

Wissen : Jetzt wird der Grill angeheizt

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Wie aus Holz Grillkohle wird, verrät der Köhler Silvio Gläser.

shz.de von
erstellt am 04.Jun.2016 | 01:34 Uhr

Nach einem langen Tag in der Sonne, gibt es doch nichts schöneres, als den Grill anzuschmeißen. Wir trommeln ein paar Leute zusammen und jeder bringt was mit. Wurstschnecken, Salate, Brot und Limonade – alles da. Aber das allerwichtigste fehlt uns noch: die Grillkohle! Die kaufen wir im Supermarkt oder am Wochenende auch mal an der Tankstellte. Doch wo kommen die die kleinen, dunklen Stückchen eigentlich her?

Silvio Gläser weiß es genau. Er ist ein Köhler. Köhler stellen Holzkohle her. Dabei muss man aber wissen: Silvio Gläser hat einen sehr alten und seltenen Beruf. Denn heute wird Holzkohle eigentlich in viel größeren Mengen und in großen Fabriken hergestellt.

Doch zurück zu Silvio Gläser: Für seine Arbeit nutzt der Mann einige große Kessel. Diese Kessel heißen Meiler und stehen im Ort Eibenstock im Bundesland Sachsen. Seine Meiler sind aus Stahl. In ihnen stapelt der Köhler Holzstücke. Dann werden sie entzündet. Das Holz darf jedoch nicht lodernd brennen. Sonst wird es irgendwann zu Asche!

Deshalb muss immer die richtige Menge Luft im Meiler sein. Ist zu viel Luft drin, brennt das Holz zu stark. Bei zu wenig Luft kann der Brand ausgehen.

Wann die Holzkohle fertig ist, erkennt Silvio Gläser auch an der Farbe des Rauches. Der ist am Anfang weiß. Irgendwann aber wird er bläulich. Dann wird es Zeit, die Holzkohle aus dem Kessel zu holen.24 Stunden dauert es etwa, bis aus dem Holz die Holzkohle wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen