zur Navigation springen

Ein Jahr im Ausland : Janika am anderen Ende der Welt

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Eine Glückstädterin in Australien.

shz.de von
erstellt am 12.Sep.2014 | 01:04 Uhr

Ein Jahr in einem anderen Land zu leben ist spannend. Im vergangenen Jahr hat Mathes über sein Jahr in den USA regelmäßig für Kina aufgeschrieben, was er dort erlebt hat. Nun ist seine Schwester Janika weit weg von ihrer Heimat Glückstadt und berichtet aus Australien:

Wer bin ich, wo komme ich her und was mache ich?
Hey. Ich heiße Janika und bin 19 Jahre alt. Ich habe dieses Jahr mein Abitur am Detlefsengymnasium in Glückstadt gemacht. Im August bin ich nach Australien geflogen. Hier arbeite ich jetzt für ein halbes Jahr als Au-pair.

Was macht ein Au-pair?

Als Au Pair lebe ich in einer Gastfamilie in einem fremden Land. Meine Hauptaufgabe ist die Betreuung der Kinder, während die Eltern arbeiten oder andere Termine haben. Ich muss sie also zum Kindergarten oder zur Schule bringen, mit ihnen spielen und auch leichte Hausarbeiten erledigen. Wenn man Glück hat, so wie ich, will die Familie einen auch als richtigen Teil der Familie aufnehmen.

Ich wohne jetzt für sechs Monate bei der Familie McKenzie in Yarraville. Das ist ein Vorort von Melbourne im Südosten Australiens. Meine Gasteltern heißen Laura und Billy und meine beiden kleinen Mädchen, auf die ich aufpasse, heißen Edwina (4 Jahre) und Madeleine (9 Monate).

Wie wird man Au-pair?

Bevor ich nach Australien geflogen bin, habe ich mich ein halbes Jahr auf dieses Abenteuer vorbereitet. Dabei hat mich AIFS (American Institute For Foreign Study Group) unterstützt. Das ist eine der vielen Organisationen, die einen bei einem Aufenthalt als Au-pair unterstützen. Es ist auch möglich, privat als Au-pair in ein Land zu reisen, aber durch die Organisation ist man besser abgesichert. Es ist zum Beispiel rund um die Uhr ein Ansprechpartner da, sowohl in Deutschland als auch im Gastland. Wenn ich also Hilfe brauche, ist immer jemand da.

Die Gastfamilie kann man selbst mit aussuchen. Nach dem Bewerbungsprozess bekam ich Anfragen von interessierten Familien. Daraufhin habe ich mit ihnen ein Gespräch über Skype geführt. Im Anschluss konnten sowohl die Gastfamilien, als auch ich selber entscheiden, ob wir zueinander passen.

Warum Australien?

Einen Au-pair-Aufenthalt kann man auch in Italien, Spanien, Großbritannien, USA, Kanada, Neuseeland, China, und anderswo machen. Ich habe mir Australien als Gastland ausgesucht, das oft auch „Down Under“ genannt wird, ausgesucht, weil dort Englisch gesprochen wird und weil ich auch sehr interessiert daran bin, die Kultur dieses Landes kennenlernen.

Mein Ziele sind, meine Englischkenntnisse zu verbessern, das Leben in Australien sowie neue Leute und den Kontinent an sich kennenzulernen.

Mein zweites Leben

Bei diesen neuen Eindrücken und Erfahrungen gibt es sicherlich nicht immer nur positive. Neben den hoffentlich überwiegenden glücklichen Tagen wird sich bestimmt auch der ein oder andere Tiefpunkt einschleichen. Aber ich bin der Meinung, dass das ganz normal ist, wenn man so weit weg von zu Hause ist, in einer anderen Familie lebt und man sozusagen ein „zweites Leben“ am anderen Ende der Welt beginnt.

Du willst mehr wissen?

Ich denke, dass ich so oder so ein unvergessliches Jahr in Australien haben werde. Wenn ihr interessiert seid mehr über einen Au-pair-Aufenthalt in Australien zu erfahren oder Fragen habt, könnt ihr mir gerne eine E-Mail an kina@shz.de schreiben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert