Kinotipp : In (fast) jeder Schachtel steckt ein kleiner Troll

In dem Film „Die Boxtrolle“ geht es um magische Wesen in Kartons. Nur Eggs ist anders. Der Junge wurde von den Boxtrolls groß gezogen und lebt mit ihnen in ihrem unglaublichen Zuhause unter den Straßen der Stadt.
Foto:
1 von 3
In dem Film „Die Boxtrolle“ geht es um magische Wesen in Kartons. Nur Eggs ist anders. Der Junge wurde von den Boxtrolls groß gezogen und lebt mit ihnen in ihrem unglaublichen Zuhause unter den Straßen der Stadt.

shz.de von
18. Oktober 2014, 01:38 Uhr

Sie sind klein, ziemlich ängstlich und leben tief unter der Stadt in einer großen Höhle: die Boxtrolls. Nachts kommen sie aus ihrem Versteck, um alte Pappschachteln und anderen Müll zu sammeln. Dabei müssen sie sich vor dem fiesen Trolljäger Archibald Snatcher in Acht nehmen, der den Menschen erzählt, dass sie Käse und kleine Kinder stehlen.

In Wirklichkeit sind die Boxtrolls harmlose Tüftler, die gern Neues aus weggeworfenen Dingen basteln. Und sie essen viel lieber Käfer als den Käse, der die Stadt Cheesebridge und seine Bewohner reich gemacht hat. Jeder Boxtroll hat eine Pappschachtel – wie eine Schildkröte ihren Panzer. So, wie die Sache, die früher einmal darin aufbewahrt wurde, heißt auch der darin steckende Troll. In der Eierschachtel steckt also „Eggs“. Doch dieser Troll ist etwas anders.

Als nach vielen Boxtrolls auch noch sein Adoptivvater Fish vom Trolljäger gefangen wird, entschließt sich Eggs, endlich etwas dagegen zu unternehmen. Oben in der Stadt trifft er auf Winnie, die Tochter des Bürgermeisters. Während die beiden ihren Plan zur Rettung der Boxtrolls in die Tat umsetzen, erfährt Eggs, wer er wirklich ist…

Echte Helden sind eben manchmal sogar rechteckig. Am nächsten Donnerstag startet der spannende und lustige 3D-Animationsfilm „Die Boxtrolls“, der in Stop-Motion-Technik erstellt wurde, im Kino.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert