zur Navigation springen

Spieltipp : Im Supermarkt für Zauberer

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 16.Mai.2014 | 01:58 Uhr

Misteln, Giftpilze, Dracheneier... Fehlt noch was? Ach ja, etwas Krötenschleim, um den Zaubertrank bekömmlicher zu machen. Willkommen in „Glastonbury“, der Heimat des magischen Supermarktes. In diesem Einkaufsparadies für Hexen und Zauberer müsst ihr nicht mal bezahlen, sondern einfach nur mit der Figur vor dem richtigen Regal stehen. Dann dürft ihr eine Karte aus der entsprechenden Reihe wählen.

Meistens nehmt ihr Zutaten. Denn viele Misteln, Pilze und Eier derselben Sorte zu sammeln, brringt viele Punkte. Manchmal aber greift ihr lieber zu einem Zauberspruch und hext den Mitspielern eine Zutat weg. Aber Achtung: Jede Karte bestimmt auch, wie viele Schritte ihr anschließend gehen müsst und vor welcher Auslage ihr nun landet. Um die Zaubererprüfung zu bestehen, müsst ihr clever vorausplanen. Welche Karten sich bereits in eurem Kessel befinden, müsst ihr euch merken. Beim Auszählen erlebt ihr manch böse Überraschung: Was? Nur ein einziges Froschauge gesammelt? O weh, das gibt Ärger mit dem Obermagier! Mit tollen Holzfiguren und wunderbar unheimlich gezeichneten Karten ist „Glastonbury“ ein schnelles und unkompliziertes Taktikspiel für die ganze Familie.

 

Günter Burkhardt, „Glastonbury“. Für zwei bis vier Spieler ab 8 Jahren. 20 Euro. Verlag: franjos.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert