Sport : Hinein ins eiskalte Wasser

Wettschwimmen im Winter – mit lustiger Kopfbedeckung.
Wettschwimmen im Winter – mit lustiger Kopfbedeckung.

Statt es gemütlich warm zu haben stürzen sich Schwimmer in London ins eiskalte Wasser.

shz.de von
25. Januar 2015, 16:31 Uhr

Aus diesem Becken wollten die Schwimmer wohl so schnell wie möglich wieder heraus. Denn es war dort nur etwa ein Grad Celsius warm. Ein beheiztes Schwimmbecken hat etwa 25 bis 30 Grad. Dieser besondere Wettbewerb fand in London statt, der Hauptstadt von Großbritannien. Dabei schwimmen die Teilnehmer im eiskalten Wasser um die Wette. Manche tragen dabei auch lustige Hüte, zum Beispiel in Form eines Schneemanns oder eines Rettungsrings. Am Ende wollten sie natürlich so schnell wie möglich aus dem Wasser und sich aufwärmen – in der Sauna oder im warmen Pool.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen