zur Navigation springen
Kindernachrichten

13. Dezember 2017 | 18:22 Uhr

Lernen : Hilfe nach der Schule

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Mathe und Fremdsprachen – da fühlen sich viele Schüler unsicher. Doch ist Nachhilfe dann sinnvoll? Kina fragt Experten.

shz.de von
erstellt am 28.Jan.2016 | 01:37 Uhr

Unterricht nach der Schule, das ist für viele Schüler normal. Sie bekommen Nachhilfe. Zu dem Thema stellten Fachleute gestern eine Studie vor. Darin steht: Mehr als eine Million Schüler in Deutschland bekommen Nachhilfe. Es geht um Schüler im Alter von 6 bis 16 Jahren. Ganz oben steht bei der Nachhilfe das Fach Mathe. Auf den zweiten Platz landeten Fremdsprachen.

Aber ist Nachhilfe eigentlich immer sinnvoll? Das ist gar nicht so leicht zu beantworten. Wichtig ist es, genauer hinzuschauen, sagt der Experte Klaus Klemm. „Sinnvoll ist Nachhilfe zum Beispiel, wenn man etwas in der Schule verpasst hat. Zum Beispiel, weil man längere Zeit krank war.“ Oder wenn die Familie umgezogen ist und man an eine andere Schule kommt. Dann wird dort in einem Fach vielleicht Stoff durchgenommen, den man noch nicht kennt. Dann kann Nachhilfe helfen, den fehlenden Stoff nachzuholen.

Häufig bekommen Kinder auch Nachhilfe, weil ihre Noten zu schlecht sind. Deswegen ist vielleicht die Versetzung gefährdet. Oder die Eltern sind der Meinung, dass die Noten zu schlecht sind. Um zum Beispiel nach der Grundschule eine Zulassung für das Gymnasium zu bekommen. In diesen Fällen könnte Nachhilfe problematisch werden. „Bekommt man über Monate oder sogar Jahre Nachhilfe, kann das Stress verursachen“, sagt der Experte Klaus Hurrelmann. Ständige Hilfe sei nicht gut. „Dann erhält das Kind den Eindruck: Ich brauche immer jemanden, der mir hilft. Und es hört auf, sich selbst zu kümmern“, sagt Klaus Klemm. Wenn deine Eltern über Nachhilfe nachdenken, solltet ihr das gemeinsam mit deinem Lehrer besprechen, raten die Experten. „Er kann besser einschätzen, was sinnvoll ist“, sagt Klaus Klemm. Soll es dann tatsächlich Nachhilfe sein, ist eines wichtig: Du solltest mit abstimmen dürfen, wer dir Nachhilfe gibt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen