Spiele-tipp : Hasen in dunkler Mission

Kein Kartenspiel für Weicheier.
Kein Kartenspiel für Weicheier.

Ein Kartenspiel für die richtig Harten unter euch: Wie der Name schon sagt, sind die Hasen in diesem Spiel richtig fies. Deshalb solltet ihr sie ach schnell loswerden im Spiel.

shz.de von
29. Juli 2015, 05:26 Uhr

Hasen sind niedlich und klein? Ihr möchtet sie alle streicheln? Mmh, vielleicht überlegt ihr euch das lieber noch einmal. Denn der muskelbepackte grüne Gigant sieht wirklich nicht so aus, als ließe er jemanden zu nahe kommen. Und das durchtrieben dreinblickende Karnickel mit dem Nietengürtel scheint ebenfalls auf Krawall gebürstet zu sein.

Im Kartenablegespiel „Bad Bunnies“ begegnet ihr Hasen, wie ihr sie noch nie gesehen habt: frech, fies und verrückt. Ein guter Grund, um alle Hasenkarten schleunigst loszuwerden. Wer die letzte Karte einer Runde spielen kann, gewinnt.

Wenn jemand legt, sagt er an, ob der nächste in der Runde höher oder niedriger spielen muss. Zum Beispiel legt ihr die Zwei und bestimmt: „Tiefer!“ Natürlich geht es kaum niedriger, und genau das ist ja euer Plan: schnell die anderen Spieler in die Enge treiben! Allenfalls ein Joker bietet dann noch einen Ausweg. Oder das Doppeln: Wirft einer dieselbe Karte wie sein Vorgänger, ruft er „Doppelhoppel!“ und alle müssen jetzt dieselbe Zahl bedienen und ebenfalls „Doppelhoppel!“ rufen. „Bad Bunnies“ ist ein bisschen gemein, zugleich aber auch spannend und fetzig und vor allem eine Gaudi.

Jacques Zeimet, „Bad Bunnies“. Für zwei bis sechs Spieler ab 8 Jahren. 8 Euro. Verlag: Schmidt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen