zur Navigation springen

Kino : Hamstersuche auf dem Kinderfilmfest

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Kinareporter Luis berichtet vom Michel Filmfest in Hamburg.

shz.de von
erstellt am 07.Okt.2015 | 01:39 Uhr

Am Sonntag war ich auf dem „Michel Kinder und Jugend Filmfest“ in Hamburg und habe mir den neuen Film „Rettet Raffi!“ angeguckt. Aber was ist eigentlich ein Filmfest? Ein Filmfest ist nicht ein Fest wie eine Geburtstagsfeier. Es ist mehr ein bestimmter Zeitraum in dem im Kino ganz besondere Filme gezeigt werden. Außerdem kommen viele berühmte Gäste, wie Schauspieler und Regisseure, die an den Filmen mitgearbeitet haben und Fragen beantworten. Oft gibt es ein Motto oder einen Schwerpunkt und es werden nur Filme, die von einem bestimmten Thema handeln oder aus einer Region kommen, gezeigt. Am Ende von jedem Filmfest entscheidet eine Jury, die auf dem Michel Filmfest aus Kindern besteht, welcher der beste Film war.

In  dem Film „Rettet Raffi!“ geht es um den achtjährigen Jungen Sammy und seinen Goldhamster Raffi, den er von seinem Vater geschenkt bekommen hat, als dieser nach Afghanistan aufgebrochen ist, um dort als Arzt zu arbeiten. Doch Raffi ist herzkrank und muss operiert werden. Nach der erfolgreichen Operation wird das Auto der Mutter von Sammy geklaut und mit dem Auto auch der Hamster. Sofort beschließt Sammy seinen Freund zu retten und begibt sich auf die Suche durch ganz Hamburg und erlebt dabei viele Abenteuer. Ich finde, dass dieser Film sehr lustig ist und es gibt auch viele Szenen, die sehr spannend sind. Außerdem finde ich auch gut, dass der gesamte Film in Hamburg gedreht wurde, weil ich die Stadt ganz gut kenne. Der Film startet am 22. Oktober im Kino.

Das Michel Kinder und Jugend Filmfest geht noch bis zum 10. Oktober und ich werde am Wochenende noch einmal dabei sein und berichten, welcher Film gewonnen hat. Mehr Infos unter www.michel-kinderfilmfest.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen