zur Navigation springen

Basteln : Halloween: Grusel-Alarm!

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Waaaah! Andere Leute zu erschrecken, ist fies. Aber es macht Spaß, besonders an Halloween. Richtig schaurig wird's mit einer gruseligen Maske.

Blutspuren, Warzen und hässliche Narben! Das alles passt super zu einer gruseligen Maske. Am 31. Oktober laufen viele Leute in solchen Kostümen durch die Gegend. Sie feiern an diesem Tag das Fest Halloween. Wenn du mitfeiern willst, kannst du dafür deine eigene Gruselmaske basteln.

Du brauchst: Pappe, Stifte, Schere und ein (Gummi-)Band. Eventuell auch Draht, buntes Kerzenwachs, Wachsmalstifte oder Wasserfarben.

So geht’s:

1. Du schneidest die Form deiner Maske aus. Dafür kannst du die Vorlage verwenden. Man kann aber auch selbst eine Maske aufmalen.

Halloween_Maske.pdf  

2. Die Nase wird freigelassen. Außerdem braucht man Löcher für Augen und Mund. Am besten schneidest du die Maske aus dickem, festen Papier aus. Dann hält sie mehr aus.

3. Nun geht es richtig los: verfaulte Zähne, Blutspuren oder hässliche Drähte. Es gibt viele Möglichkeiten, die Maske zu verschönern – oder besser:  zu vergruseln.

4. Blutspuren sehen besonders gruselig aus. Man kann mit einer roten Kerze Wachs auf die Maske tropfen. Nicht, dass du dich am Wachs verbrennst. Auch mit Wasserfarben und Wachsmalern lassen sich Blutspuren malen.

5. Stanze rechts und links ein kleines Loch hinein. Daran machst du ein Gummiband fest. Oder knote zwei Fäden hinter dem Kopf zusammen.

6. Bevor es auf Gruseltour geht, noch das Gesicht weiß schminken. Dann wirkt die Maske noch besser. Jetzt geht's zur Halloween-Party.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Okt.2015 | 01:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen