zur Navigation springen
Kindernachrichten

24. August 2017 | 11:02 Uhr

Wetter : Hallo, Herr Nebel!

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Manche nennen ihn dicke Suppe. Autofahrer sind genervt von ihm, weil er ihnen die Sicht raubt. Wie fühlt es sich an, der Nebel zu sein? Und was sagt er über sich selbst? Wir haben ihn gefragt:

Guten Tag, Herr Nebel! Woher kommt eigentlich Ihr Name?

Herr Nebel: Moin! Das ist schnell erklärt. Mein Name kommt von dem alten Wort Nebul. Das bedeutet etwa Wolke oder Feuchtigkeit.

Und was haben Sie mit Feuchtigkeit zu tun?

Na, ich bestehe aus kleinen Wassertropfen und schwebe durch die Luft. Die Tröpfchen sind viel kleiner als der Regen. Ihr Menschen seht mich deshalb als milchige Wolke.

Warum zeigen Sie sich im Herbst eigentlich so oft?

Kalte Luft kann weniger Feuchtigkeit aufnehmen als warme. Am Tage ist es im Herbst manchmal noch recht warm. Die Luft nimmt ordentlich Feuchtigkeit auf, als Wasserdampf. Nachts ist es aber schon ziemlich kalt. Der Wasserdampf wird zu Nebel-Tröpfchen. Und tataaaaaa: Plötzlich bin ich da!

zur Startseite

von
erstellt am 05.Nov.2015 | 01:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen