zur Navigation springen

Ausland : Gute Nachrichten aus Westafrika

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Seit 42 Tagen hat es in Afrika keine Erkrankungen mehr gegeben. Das bedeutet, dass die schlimme Krankheit Ebola erstmal überstanden ist.

shz.de von
erstellt am 15.Jan.2016 | 05:22 Uhr

Ebola – vor längerer Zeit war davon oft in den Nachrichten zu hören und zu lesen. Mit Ebola ist ein ziemlich gefährliches Virus gemeint. Vor zwei Jahren begann es in Ländern im Westen Afrikas für großes Leid zu sorgen. Tausende Menschen erkrankten an Ebola, viele starben.

Doch gestern hörte man gute Nachrichten über die Länder in Westafrika. Gesundheits-Experten berichteten: Auch das letzte betroffene Land sei inzwischen ebolafrei. Damit meinen die Fachleute: Seit 42 Tagen hat es dort keine neuen Erkrankungen gegeben.

Wer Ebola hat, darf keinen Kontakt zu anderen haben und braucht unbedingt Hilfe von Ärzten. Denn der Kranke leidet an starkem Durchfall und muss sich immerzu übergeben. Dadurch verliert er viel Flüssigkeit. Damit er nicht so viele Schmerzen hat, bekommt der Patient Medikamente.

Als Ebola in Westafrika auftauchte, schickten Länder nach einer Weile Helfer dorthin. Denn es zeigte sich, dass sich das Virus immer weiter ausbreitete. Bei ihrer Arbeit trugen die Helfer spezielle Schutzanzüge, weil Ebola so ansteckend ist.

Im Nachhinein sagen viele, dass man früher in Westafrika hätte helfen müssen.

Auch wenn die Nachrichten aus Westafrika erstmal gut sind, warnen Experten: Die Krankheit könnte wieder auftauchen. Doch Fachleute arbeiten daran, dass man Kranken dann schneller helfen kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen