Fernsehen : Gruselig: Filme können Angst machen

Das Gehirn denkt schon mal: Das ist echt und dann fühlt es sich komisch an, Fernsehbilder anzusehen.
Foto:
Das Gehirn denkt schon mal: Das ist echt und dann fühlt es sich komisch an, Fernsehbilder anzusehen.

Eine Fachfrau rät: reden hilft und umschalten.

shz.de von
29. November 2014, 06:52 Uhr

Von Filmen, Serien oder Sendungen können Kinder Albträume bekommen. Das haben Forscher mit einer neuen Studie herausbekommen. Sie redeten mit Mädchen und Jungen darüber, welche Filme und Sendungen sie sich ansehen und fanden heraus: Manche Kinder haben Angst, während sie sich einen Film anschauen. Zum Beispiel weil Figuren wie Hexen so gruselig aussehen. Oder weil der Film nicht für ihre Altergruppe gemacht ist und darin viel Gewalt gezeigt wird.

Aber warum können uns Filme überhaupt Angst machen? „Weil man mit den Geschichten mitlebt“, sagt Fachfrau Maya Götz. Wenn jemand von einem fiesen Menschen verfolgt wird, sorgt man sich um den Verfolgten. Wer beim Fernsehen Angst bekommt, sollte lieber umschalten, rät die Fachfrau. Sie findet: „Angst haben, ist nichts Schlimmes. Es heißt nicht, dass man nicht mutig ist.“ Ihr Tipp: Erzähl Eltern oder Freunden, was du gesehen hast und was dich bewegt.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen