Golfer aus den USA jubeln

dpa_14928600b0842c4f

shz.de von
03. Oktober 2016, 16:36 Uhr

Normalerweise spielt beim Golf jeder für sich. Doch manchmal treten auch bei dieser Sportart Mannschaften gegeneinander an. Am Sonntagabend ging im Land USA ein berühmtes Duell zu Ende: der Ryder Cup (gesprochen: reider kapp).

Bei diesem Turnier treffen die besten Golfer aus den USA und Europa aufeinander. Für jedes Team spielen zwölf Sportler. Für Europa stand zum Beispiel der Deutsche Martin Kaymer auf dem Platz. Der Ryder Cup wird alle zwei Jahre ausgetragen. Zuletzt hatten die Europäer dreimal nacheinander gewonnen. Doch dieses Mal holten sich Golfer wie Patrick Reed (Foto) aus den USA den Titel.

Großes Lob bekamen sie auch von dem wichtigsten Politiker ihres Landes: Präsident Barack Obama. Der Chef der Regierung spielt selbst gerne Golf.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen