Erdgeschichte : Getrennt vom Festland

So könnte es nach Meinung der Forscher ausgesehen haben, als der Damm überflutet wurde.
Foto:
So könnte es nach Meinung der Forscher ausgesehen haben, als der Damm überflutet wurde.

shz.de von
04. April 2017, 17:51 Uhr

Großbritannien ist eine Insel. Vom europäischen Festland ist sie durch den Ärmelkanal getrennt. Das war aber nicht immer so. Forscher haben genauer untersucht, wie Großbritannien zur Insel wurde.

Nimm dir doch mal einen Atlas oder einen Globus und schau dir an, wo Großbritannien liegt. Es ist komplett von Wasser umgeben. Vor vielen Tausend Jahren aber gab es noch eine Land-Verbindung zwischen Großbritannien und dem Festland von Europa.

Forscher berichten: Wo heute der engste Teil des Ärmelkanals ist, war früher eine Art Damm. Östlich davon gab es einen großen See. Das Wasser darin stammte aus Gletschern und Flüssen.

Die Forscher nehmen an, dass irgendwann Wasser des Sees in riesigen Wasserfällen über die Kante des Damms lief. Viele Tausend Jahre später sei der Damm dann gebrochen. Dadurch sei Großbritannien vom Festland getrennt worden.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen