Tiere : Geschrumpfte Giganten

Der Riesenkalmar wird gar nicht so groß wie gedacht.
Foto:
Der Riesenkalmar wird gar nicht so groß wie gedacht.

shz.de von
14. Januar 2015, 01:47 Uhr

Der Riesenkalmar ist geschrumpft! Und der Weiße Hai auch! Was ist passiert? Forscher haben sich die Größen-Angaben zu den Tieren nun noch einmal genau angeguckt. Und sie stellten fest: Viele Giganten der Meere sind in Wirklichkeit kleiner als bisher gedacht.

Die größten Exemplare der Riesenkalmare zum Beispiel werden nur 12 Meter lang, glauben die Wissenschaftler nun. Bisher hieß es, sie könnten bis zu 19 Metern werden. Der Weiße Hai schrumpfte von mehr als acht auf rund sieben Meter.

Die Wissenschaftler hatten sich die Angaben zu den Größen von insgesamt 25 großen Meerestieren noch einmal angeschaut. Zum Beispiel in Datenbanken und alten Aufzeichnungen. Außerdem vermaßen sie Museums-Exemplare und sprachen mit anderen Wissenschaftlern. So bekamen sie heraus, für welche Größe eines Tieres es wirklich wissenschaftliche Beweise gibt.

Und woher kommen die falschen Größenangaben? Die Forscher glauben, dass die Tiere wohl einfach unterschiedlich gemessen wurden. Oder dass Fehler passierten bei der Umrechnung auf andere Längenangaben. Manchmal werden die Tiere vielleicht auch absichtlich etwas größer gemacht. Etwa, wenn es um Angriffe von Haien geht. Das größte Tier der Erde behält auch nach der Untersuchung seine gigantische Größe: Der Blauwal kann noch immer 33 Meter lang werden.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen