zur Navigation springen

Kinderoper : Freiheit und Gerechtigkeit für alle und jeden

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Oper „Fidelio“ gibt es in Lübeck jetzt auch für Kinder

Florestan gibt keine Ruhe. Er lebt in einer ungerechten Welt. Das will er ändern und fordert lautstark Freiheit und Gerechtigkeit für alle. Der Herrscher Pizarro duldet aber keinen Widerspruch und sperrt Florestan ins Gefängnis. Doch Pizarro hat die Rechnung ohne Florestans Freundin Leonore gemacht. Sie macht sich auf, um Florestan zu befreien. Das ist die Geschichte, nach der der Komponist Ludwig van Beethoven vor mehr als 200 Jahren seine Oper „Fidelio“ schrieb. Die Taschenoper Lübeck hat ein Stück für Kinder daraus gemacht. Wir haben schon mal gelauscht.

Es ist Probe. „Und jetzt aufstehen!“, verlangt der Regisseur Sascha Mink und guckt die paar Erwachsenen an, die im Zuschauerraum sitzen. Wie bitte? Ich bin doch Zuschauer, warum soll ich denn aufstehen? „Weil die Zuschauer bei uns mitmachen dürfen“, sagt Sascha und erklärt: „Florestan ist im Gefängnis. Hier sind außer ihm noch mehr Leute eingesperrt. Und diese anderen Gefangenen sind die Zuschauer.“ Und schon geht es los: Die Gefangenen sollen Sport treiben. Arme strecken, Knie beugen und im Chor singen: „Ich bin gefangen, du bis gefangen, wir sind gefangen...“. Gerade sind wir so richtig in Schwung, da poltert der tyrannische Pizarro herein. Er will es nicht schön, sondern zackig im Marschtempo haben. Das ist ein bisschen gruselig, macht aber auch Spaß, denn eigentlich kann man Pizarro nicht wirklich ernstnehmen.

Beethoven hat seinen „Fidelio“ vor mehr als 200 Jahren für Erwachsene geschrieben und hat eine Oper von mehr als zwei Stunden vorgesehen. Die Taschenoper hat das Stück auf die Hälfte gekürzt, statt eines großen Orchesters spielen Geige, Cello, Horn, Fagott und Oboe. Auch bei der Geschichte wurde „getrickst“: Statt wie bei Beethoven in der Vergangenheit spielt die hier in der Zukunft. Der Gefängniswärter und seine Gehilfen haben geheimnisvolle Fernbedienungen, mit denen sie dem aufmüpfigen Florestan die Stimme leise stellen oder sogar ganz abdrehen können. Wie verrückte Technik-Freaks haben sie ihren Spaß dabei. Wie der Taschenopern-„Fidelio“ beginnt und wie er endet, will Sascha Mink noch nicht verraten. „Das ist eine Überraschung“, sagt er, aber er verspricht: „Die Sache geht gut aus.“

„Fidelio für Kinder“ ist gedacht für Zuschauer ab acht Jahren. Premiere ist am 31. Oktober um 16 Uhr im Theater Lübeck, Beckergrube 16 (Theaterkasse: 0451 399 600). Weitere Vorstellungen sind am 8. und 9. November. Termine können auch vereinbart werden unter ✆0451 7088 115.




zur Startseite

von
erstellt am 25.Okt.2015 | 17:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen