zur Navigation springen

Forschung : Fossilfund: Dieses Reptil legte keine Eier

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Forscher sind in heller Aufregung, denn dieser Fund widerlegt die bisherigen Annahmen.

Diese Entdeckung hat Forscher ganz aufgeregt werden lassen: In den Überresten eines uralten Meeresreptils fanden sie ein ungeborenes Baby. Fachleute bezeichnen solche Überreste von Tieren und Pflanzen aus längst vergangenen Zeiten als Fossilien. Das Meeresreptil war ein Dinocephalosaurus. Er lebte vor etwa 245 Millionen Jahren im Meer und hatte einen außergewöhnlich langen Hals.

Bisher nahmen Forscher an, dass diese Tiere Eier legten. Nach dem Fund gehen sie aber davon aus: Der Dinocephalosaurus hat seinen Nachwuchs nicht im Ei zur Welt gebracht. Das Fossil hatten Forscher schon im Jahr 2008 im Süden Chinas freigelegt.

Zuerst waren sie nicht sicher, ob im Leib des Tieres wirklich ein ungeborenes Baby war. Oder ob es sich nur um die letzte Mahlzeit der Mutter handelte. Also untersuchten sie das Fossil genauer. Nun sind sie sicher: Es ist wirklich ein ungeborenes Baby.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Feb.2017 | 03:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen