zur Navigation springen

Tiere : Flughunde baumeln am Teddybär

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

In einem besonderen Tierschutz-Projekt kümmert sich Nora Lifschitz um besondere Tiere.

Nora Lifschitz liebt Tiere. Besonders haben es ihr Flughunde angetan. Die kleinen Flattermänner sind mit Fledermäusen verwandt. Nora hilft in ihrer Freizeit alten und kranken Flughunden.

Die alten Tiere dürfen bei ihr leben, bis sie sterben. Kranke Flughunde päppelt sie auf, bis sie wieder fit sind. Dabei bekommt sie auch Unterstützung von Helfern. Die junge Frau mit den bunten Haaren lebt im Land Israel. Dort wohnt sie in einer früheren Werkstatt – zusammen mit ungefähr 60 Flughunden und anderen Tieren.

Abends heißt es für die Flattermänner: Flugzeit! Dann legen Nora und andere Helfer den Boden mit Decken und Matratzen aus. Damit die Tiere weich fallen, falls sie mal abstürzen.

Jungtiere bekommen sogar ein besonderes Training: Nora hat Teddybären an die Decke gehängt. So sollen junge Flughunde lernen, auf wackeligen Plätzen zu landen. Draußen gibt es schließlich auch Äste, die sich bewegen.

Mit ihrem Hilfsprojekt ist Nora jeden Tag mehrere Stunden beschäftigt – einen normalen Job hat sie außerdem auch noch.

Wie die Flughunde zu Nora kommen? Jeder in Israel, der einen verletzten Flughund findet, kann sich bei Nora melden. Er kann über Facebook schreiben oder anrufen. Dann kommt ein Helfer und holt das Tier mit dem Auto ab. Mit etwas Glück ist der Flughund dann nach einiger Zeit wieder gesund.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Mär.2016 | 01:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen