zur Navigation springen

Kleine Meisterwerke : Feine Kunst aus dem Sandkasten

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Christian Kaiser malt nicht mit Farbe und Pinsel sondern mit Sand. Seine Werke entstehen auch nicht auf einer Leinwand, sondern auf Glas.

Christian Kaiser steht in seiner Werkstatt. Er beugt sich über einen großen, viereckigen Tisch. Rundherum hat der Tisch einen hohen, schwarzen Rand. Mittendrin liegt eine Glasscheibe. Und darauf jede Menge Sand. Der Künstler drückt auf einen Knopf und das Licht geht an. Die Glasplatte wird von unten hell beleuchtet.

Der Mann mit den langen Haaren beginnt, den Sand hin und her zu schieben. Seine Hände bewegen sich in großen Bögen über den Tisch, nach rechts und nach links. So lange bis die Glasplatte von einer dünnen, gleichmäßigen Schicht Sand bedeckt ist. Dann zieht er den Sand noch mit einem schmalen Holzbrett ein letztes Mal glatt.

Jetzt kann es losgehen. „Wie wäre es mit einem Gesicht?“, fragt Christian Kaiser und beginnt zu malen. Christian Kaiser macht Sand Art. Art ist das englische Wort für Kunst. Er malt Bäume, Berge, Astronauten, Kühe oder Menschen - nur mit Sand. „Das bedeutet aber, meine Bilder sind nichts Bleibendes“, sagt er. Früher oder später werden sie nämlich wieder weggewischt.

Sie müssen neuen Motiven Platz machen. Seit mehr als zehn Jahren malt Christian Kaiser schon mit Sand.

Der Künstler setzt vorsichtig seine Hand auf die Glasplatte. Und zwar so, dass die Seite, an der der kleine Finger sitzt, auf der Platte aufliegt. Dann zeichnet der Mann mit der Hand eine Figur in den Sand.

Besser gesagt: Er zieht und schiebt und drückt eine Form in den Sand - alles nur mit der Hand. Ah, das ist das Gesicht einer Frau! Jetzt zeichnet Christian Kaiser mit seinen Fingern eine Art Schlangen-Linie. Das werden die langen, gewellten Haare der Frau. Zum Schluss nimmt er ein bisschen Sand zwischen die Finger. Wie eine Prise Salz streut er ihn auf die Glasplatte. So entsteht zuerst ein Auge und später die Augenbraue. Der Künstler nimmt noch etwas Sand in die Hand. Dieses Mal lässt er ihn von oben herabrieseln. Dadurch bekommt das Gesicht einen Schatten. Aber kaum ist das Frauen-Gesicht fertig, da wischt Christian Kaiser schon wieder darüber.

Christian Kaiser tritt mit seiner Kunst auch auf. Dann hängt direkt über dem Glastisch eine Videokamera. Sie filmt, wie er seine Bilder malt. Die Aufnahme der Kamera können die Zuschauer auf einer Leinwand sehen. So können sie beobachten, wie nach und nach ein Bild aus Sand entsteht.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Mär.2015 | 18:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen