zur Navigation springen

Tiere : Federn wie ein Klettverschluss

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Wenn ein Vogel seine Flügel spreizt, kann man die vielen Federn sehen. Sie sind wichtig, damit der Vogel durch die Lüfte fliegen kann.

Die Federn an den Flügeln haben meist einen langen Stiel. Der weiche Teil der Feder heißt Fahne. Dieser Teil besteht aus vielen Ästen, von denen noch kleinere Ästchen abzweigen. Das sind die Strahlen, die ineinander greifen. Die Strahlen sind fest miteinander verbunden, ähnlich wie bei einem Klettverschluss. Auf diese Weise bilden die Federn stabile Tragflächen. Sie lassen keinen Wind durch. So können sie den Vogel durch die Lüfte tragen.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Feb.2016 | 01:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert