Leute : „Fack ju Göhte“-Stars erzählen von ihrer Schulzeit

Jella Haase, hier mit ihrem Filmlehrer Elyas M’Barek, war in der Schule manchmal ein Streber und manchmal total schlecht.
1 von 2
Jella Haase, hier mit ihrem Filmlehrer Elyas M’Barek, war in der Schule manchmal ein Streber und manchmal total schlecht.

shz.de von
26. Oktober 2017, 01:29 Uhr

Im Film sollen sie ihr Abitur machen. Im echten Leben haben sie ihre Schulzeit aber schon hinter sich: Die Schauspieler Jella Haase und Max von der Groeben. Ab Donnerstag sind die beiden wieder als Chantal und Danger in „Fack ju Göhte 3“ im Kino zu sehen. In den Filmen gehören die beiden zu einer richtigen Chaos-Klasse. Doch wie waren sie als Schüler tatsächlich? „In manchen Fächern war ich total gut und ein totaler Streber und in anderen Fächern war ich super schlecht und auch voll die Chantal“, sagt die 24-jährige Jella Haase.

Max von der Groeben vermisst die Schulzeit manchmal sogar. „In der Schule, da hatte man einfach einen Treffpunkt“, meint der 25-Jährige. „Jeden Morgen hat man sich mit seinen besten Kumpels getroffen und Zeit zusammen verbracht.“ Die Schule haben die beiden Schauspieler übrigens mit dem Abitur verlassen. Ob sie das auch als Chantal und Danger schaffen?

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen