zur Navigation springen

Leute : Facebook-Chef erzählt von seiner Tochter Max

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Wenn Mark Zuckerberg kommt, sind eine Menge Leute aufgeregt. Mark Zuckerberg ist berühmt. Er lebt im Land USA, ist 31 Jahre alt – und der Chef der Firma Facebook. Gerade war er in der Stadt Berlin zu Besuch. Gestern kam er dort in eine Halle. Auf einer kleinen Bühne beantwortete er Fragen. Von Menschen, die ihre Fragen vorher eingereicht hatten oder von Facebook-Nutzern aus dem Publikum. Mehr als 1000 Leute waren dabei.

Sie wollten von Mark Zuckerberg zum Beispiel wissen, wie es ist, Vater zu sein. Seine Tochter Max ist erst drei Monate alt, doch sie hat schon viel in Papas Leben verändert, sagt er. Weil sie Wasser so gern mag, ist er immer pünktlich zu Hause, wenn Max badet. Natürlich fragten die Leute auch nach seinem Hund Beast.

Doch es ging auch um Berufliches, zum Beispiel um das Thema Hass-Kommentare. Damit sind richtig üble Dinge gemeint, die Leute im Internet schreiben, zum Beispiel auf Facebook. In den letzten Monaten kritisierten viele Menschen das Unternehmen für den Umgang damit. Sie finden etwa, Facebook müsse besonders böse Sätze und Sprüche löschen. Mark Zuckerberg gab zu: Bis vor Kurzem sei Facebook mit solchen Hass-Kommentaren nicht so gut umgegangen. Das will das Unternehmen nun ändern. Denn auch er findet: „Für Hassrede gibt es keinen Platz auf Facebook.“

zur Startseite

von
erstellt am 27.Feb.2016 | 01:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert