Wissenschaft : Experten der Oologie

In Museen gibt es Eiersammlungen.
In Museen gibt es Eiersammlungen.

Wusstest du, dass Eier-Forscher ein Beruf ist?

shz.de von
16. April 2014, 01:42 Uhr

  Wusstest du, dass Eier-Forscher ein Beruf ist? In der Fachsprache heißen Eier-Forscher Oologen. Was sie tun, dürfte klar sein: Sie untersuchen Eier, und zwar Vogel-Eier.

Die Eier können ihnen eine ganze Menge verraten. Zum Beispiel welche Vögel miteinander verwandt sind. Oder wie der Klimawandel die Vogelwelt beeinflusst. Oologen untersuchen auch Eier von Vogelarten, die heute ausgestorben sind. Sie erfahren dann etwas darüber, wie die Vögel gelebt haben.

In Deutschland gibt es mehrere Museen mit einer großen Eier-Sammlung. In Berlin zum Beispiel lagern 40 000 Eier im Naturkunde-Museum. Die Universität Halle besitzt eine Sammlung mit rund 20 000 Eiern. Kleinere Sammlungen gibt es auch in den Naturkundemuseen in Schleswig-Holstein, zum Beispiel in Flensburg oder Lübeck.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert