zur Navigation springen

Verbrechen : Erfolg für die Polizei

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Verdächtigter Erpresser ist festgenommen.

shz.de von
erstellt am 02.Okt.2017 | 01:21 Uhr

Mit Fotos hatte die Polizei tagelang nach einem Mann gesucht. Er soll Supermärkte erpresst haben: Er hatte gedroht, Lebensmittel in Deutschland zu vergiften. Damit er das lässt, sollten die Supermärkte mehrere Millionen Euro bezahlen. Und tatsächlich hatte die Polizei einige Gläschen mit Gift im Bundesland Baden-Württemberg gefunden. Die konnten aber rechtzeitig aussortiert werden.

Die Polizei startete dann eine große Such-Aktion nach dem Erpresser. Auch Bürger sollten sich melden, wenn sie eine Idee hätten, wo der Mann von den Fotos stecken könnte.

Am Wochenende hieß es dann von der Polizei: Wir haben den Erpresser wohl geschnappt. Sie hätten einen Mann festgenommen. Der habe auch gestanden, was man ihm vorwirft. Der Mann habe zudem gesagt, dass er keine weitere Nahrung vergiftet habe.

Die Ermittler sind sich sehr sicher, den richtigen Mann zu haben. Sie haben bei dem Verdächtigen auch den giftigen Stoff entdeckt, der in die gefundenen Gläschen gemischt war.

Manche Leute gehen jetzt aber noch mit einem seltsamen Gefühl einkaufen. Die Polizei rät besorgten Kunden: Sie sollten sich die Lebensmittel beim Kaufen etwas genauer anschauen. Sei eine Verpackung beschädigt, könnten sie das im Supermarkt sagen. Andere Kunden machen sich dagegen keine Sorgen und glauben, dass der Spuk ein Ende hat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen