zur Navigation springen

Gartentipp : Erdbeeren mit Knoblauch

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Jetzt ist Pflanzzeit – nicht nur im Villekula-Garten, wo Kinder süße Früchte für den Sommer anbauen.

shz.de von
erstellt am 29.Apr.2016 | 01:06 Uhr

An diesem Sonnabend müssen die Gartenkinder nicht sofort zur Gießkanne greifen, denn der Regen hat das ganz von allein erledigt. Nur die Pflanzen im Gewächshaus müssen gegossen werden.

Darum haben die Gartenkinder mehr Zeit, sich der Pflege der Erdbeeren zu widmen. Ihre Wurzeln sind recht dicht unter der Erdoberfläche. Erdbeeren sind sogenannte Flachwurzler. Darum lockern wir die Erde zwischen den Pflanzen ganz vorsichtig und schneiden die alten, braunen Blätter der Pflanzen mit einer Schere ab, damit wir die Pflanzen nicht aus Versehen herausreißen. Dann können sie ihre Kraft in neue, starke Blätter stecken und später in ihre Frucht.

Nach diesem Frühjahrsputz für die Erdbeeren stecken die Gartenkinder zwischen die Erdbeerpflanzen einzelne Knoblauchzehen. Jede Zehe hat schon einen kleinen grünen Trieb und ist deshalb zum Würzen nicht mehr gut geeignet – aber zum Einpflanzen!

Knoblauch und Erdbeeren – das klingt nach einer komischen Kombination. Aber es ist durchaus sinnvoll!. Denn nicht nur wir naschen gerne Erdbeeren. Die gemeine Nacktschnecke, Kellerasseln und Ameisen lieben die süße Frucht genauso sehr. Doch der starke Knoblauchgeruch vertreibt die ungebetenen Mitesser. Außerdem hilft der Knoblauch auch bei Krankheiten wie Schimmel- oder Pilzbefall.

Es sind noch ein paar gute Knoblauchzehen übrig, die wir in unseren Kräuterquark zu den Backkartoffeln geben. Denn die Gartenarbeit macht hungrig. Und beim Essen freuen sich die Gartenkinder schon auf die leckeren Früchte im Sommer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen