Sport : Elegant wie eine Katze

Körperspannung bis in die Fingerspitzen: Patrick Hausding trainiert häufig.
Körperspannung bis in die Fingerspitzen: Patrick Hausding trainiert häufig.

Aber trotzdem nicht wasserscheu: Jede Landung zählt, denn Patrick Hausding ist Wasserspringer.

shz.de von
30. Dezember 2016, 03:34 Uhr

Katzen haben den Ruf, fast immer sicher auf den Pfoten zu landen. Sie können also auch mal von einem kleinen Baum herunterspringen, ohne sich gleich wehzutun. Ein bisschen gilt das anscheinend auch für Patrick Hausding. Das findet zumindest sein Bundestrainer.

Patrick Hausding ist Wasserspringer. Er springt also von Sprungbrettern in Wasserbecken und macht tolle Kunststücke in der Luft. Auch bei dieser Sportart kommt es darauf an, gut zu landen.

Am besten ist der Sprung gelungen, wenn es beim Eintauchen ins Wasser nur sehr wenig spritzt.

Für Patrick Hausding ist das normalerweise kein Problem. Im Sommer hat er bei den Olympischen Spielen sogar die Bronzemedaille gewonnen.

Für solche Erfolge muss Patrick Hausding viel trainieren. Dafür braucht er übrigens nicht unbedingt ein Schwimmbad. Trainieren kann man auch sehr gut auf dem Trockenen. Genauer gesagt in einer Sporthalle.

Dort ist ein richtiges Sprungbrett aufgebaut. Davor liegen dicke Matten, in die sich Patrick Hausding fallen lassen kann. Die sind mindestens genauso gut wie Wasser. Wenn man aus sehr hoher Höhe falsch landet, kann Wasser sogar hart wie Beton werden und damit auch schmerzhaft.

Manchmal übt Patrick Hausding seine Sprünge auch auf einem Trampolin.

Kein Wunder, dass er meist elegant wie eine Katze landet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen