Politik : Einmischen in die Politik

Demokratische Politik geht am besten, wenn alle mitmachen. Denn jede einzelne Stimme zählt.
Demokratische Politik geht am besten, wenn alle mitmachen. Denn jede einzelne Stimme zählt.

Immer mehr Kinder und Jugendliche wollen sich für die Gesellschaft einsetzen.

shz.de von
14. Oktober 2015, 01:12 Uhr

Was verstehst du unter dem Wort Politik? Vielleicht denkst du an die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Oder an die großen Parteien CDU und SPD. Das alles gehört zur Politik in Deutschland. Aber das ist längst nicht alles.

Auch Kinder und Jugendliche mischen sich manchmal in die Politik ein. Dabei geht es zum Beispiel um Pläne in ihrem Wohnort oder an ihrer Schule. Es geht etwa darum, einen neuen Spielplatz zu bauen. Oder an der Schule neue Regeln einzuführen.

Teilweise entscheiden Erwachsene solche Dinge allein. Ab und zu werden aber auch die Kinder gefragt. „Junge Menschen wollen und können etwas verändern“, sagt der Fachmann Christian Hahn. Er hat viel mit Jugendlichen zu tun, die ihre Ideen umsetzen wollen.

Anfang des Jahres befragten Fachleute Hunderte Jugendliche in Deutschland zu Politik und anderen Themen. Gestern stellten sie die Ergebnisse vor. Dabei kam heraus: Heute interessieren sich mehr junge Leute für Politik als in den letzten zehn Jahren.

Jeder Dritte unter den Befragten fand: Es ist für mich persönlich wichtig, sich für politische Themen einzusetzen. Viele Kinder und Jugendliche helfen zum Beispiel Flüchtlingen in Deutschland. Sie unternehmen etwas mit den Menschen aus anderen Ländern.

Anderen Jugendlichen ist Politik hingegen nicht so wichtig. Einer der Befragten sagte: „Gerade eben gibt es keine Partei, die mich total überzeugt. Jede hat gewisse Vorteile, aber auch Nachteile.“ Aber wer weiß: Bestimmt gibt es auch in seinem Alltag Dinge, die er gerne verbessern würde. Manchmal hat auch das mit Politik zu tun.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen