zur Navigation springen

Eine Welle mit Viren – was du jetzt tun kannst

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 05.Feb.2017 | 16:16 Uhr

Vielleicht kennst du jemanden, der gerade krank zu Hause im Bett liegt. Weil er hohes Fieber und Kopfschmerzen hat und hustet. Das ist gut möglich. Experten sagen nämlich: Wir stecken gerade in einer starken Grippewelle. Damit meinen sie, dass im Moment besonders viele Menschen die Krankheit Grippe haben. Sie wird von einer bestimmten Art von Erregern ausgelöst. Sie heißen Influenza-Viren. Oft beginnt die Krankheit recht plötzlich.

Menschen fühlen sich schnell sehr schlecht. Sie klagen über Fieber, Kopfweh und Husten. Vor allem für ältere Menschen kann eine Grippe richtig heftig und auch gefährlich werden. Eine Erkältung ist übrigens etwas anderes. Die Krankheit bewirkt im Körper ähnliche Sachen. Doch meist verläuft sie nicht so schwer. Außerdem sind hierbei andere Erreger die Übeltäter.

Doch sowohl eine Erkältung als auch die Grippe bekommt man, indem man sich bei kranken Menschen ansteckt. Husten oder niesen diese etwa, kommen dabei winzige Tröpfchen heraus.

Die Tröpfchen werden nun zum Beispiel beim Händeschütteln weitergegeben. Vor allem dann, wenn die Kranken statt in den Ellenbogen in die Hand niesen. Oder, wenn sie sich ohne Taschentuch an die Nase fassen. Sie kleben so auch an Türklinken oder Tastaturen.

Darum sollte man gerade nicht unbedingt kranken Menschen die Hände schütteln. Außerdem hilft es, sich oft und gründlich die Hände zu waschen. Es gibt auch eine Impfung gegen Grippe. Grippewellen gibt es bei uns mehr oder weniger jedes Jahr im Winter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen