Tiere : Eine lange Reise für kleine Aale

Glasaale sind winzig und durchsichtig.
Glasaale sind winzig und durchsichtig.

Sie sind fast so durchsichtig wie Glas. Deswegen heißen sie auch Glasaale.

shz.de von
30. April 2014, 04:13 Uhr

Wer genau hinschaut, kann ihr Herz und ihre Wirbelsäule sehen. Das ist aber nur bei den jungen Aalen so. Wenn sie älter werden, wird ihre Haut dunkel.

Die Aal-Kinder haben eine lange Reise hinter sich. Sie kamen in der Sargassosee zur Welt. Das ist ein Gebiet im Atlantischen Ozean, weit von uns entfernt. Von dort werden die kleinen Tiere zum Beispiel bis zur Küste des Landes Frankreich getrieben. Etwa zwei bis drei Jahre brauchen sie dafür.

Millionen dieser Glasaale wurden nun in Frankreich gefangen und nach Brandenburg in Deutschland gebracht. Dort sind sie gestern in Gewässern ausgesetzt worden. Denn in Brandenburg ist die Zahl der Aale sehr gesunken. Aber auch anderswo gibt es zu wenige. Die Glasaale aus Frankreich sollen das ändern. Sie sollen bei uns zu großen Aalen heranwachsen. Ein Teil von ihnen wird dann wieder zurück in die Sargassosee wandern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen