zur Navigation springen

Buchtipp : Eine Geschichte zum Lachen und zum Weinen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Flora, Bluebell, Jasmin und Twig sind „Die Geschwister Gadsby“. Sie wohnen in London. Ihre Eltern, die beide arbeiten, sind kaum zu Hause. Also wird Student Zoran eingestellt, der sich um die Kinder und den Haushalt kümmern soll.

Jedes der Kinder ist ein bisschen verrückt und etwas Besonderes: Flora, die Älteste, wechselt ständig die Haarfarbe. Bluebell erzählt die Geschichte und schreibt wie besessen Tagebuch. In der Schule sagt sie dagegen kaum etwas und wird deshalb fast immer übersehen. Jasmin und Twig begeistern sich für ihre weißen Ratten, besonders für die Rattenbabys.

Der Alltag der vier Geschwister ist also turbulent. Doch schon bald wird klar, dass der Familie etwas Schlimmes zugestoßen ist. Und dann ist da noch Nachbarjunge Joss, den Bluebell immer toller findet. Besonders, als er ihr dabei hilft, sich besser durchzusetzen. Blöd nur, dass sich ausgerechnet Flora ebenfalls in Joss verliebt!

Man erfährt Komisches, Trauriges in diesem Buch. Ein bisschen fühlt es sich an, als würden die Figuren zu Freunden werden. Auf der letzten Seite angelangt, würde man nur zu gern weiterlesen.

 

Natasha Farrant, „Die Geschwister Gadsby“. Ab 11 Jahren. 256 Seiten. 15,90 Euro. Verlag: Carlsen.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Mai.2014 | 01:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert