zur Navigation springen

Wattenmeer : Ein Zeichen für die Umwelt

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 21.Aug.2014 | 01:37 Uhr

Was Menschen tun, hat oft Auswirkungen auf viele andere Lebewesen. Darum geht es in der neuen Kina-Serie Klimawandel im Wattenmeer immer donnerstags. Die Kina-Reporter Nele und Thale haben jedoch für diese Woche ein Thema aus dem Multimar Wattforum mitgebracht, das sich nicht mit dem Klimawandel beschäftigt, sondern mit einem anderen Problem:

Im Multimar Wattforum in Tönning gibt es den Meeresspielplatz. Das ist kein Spielplatz im Meer, sondern ein Abenteuerspielplatz rund um das Thema Meer. Dort können die Besucher ein Mahnmal gegen Meeresmüll bestaunen.

Die Skulptur wurde zum 15. Geburtstag des Multimar Wattforums mit Kindern erbaut, die Meeresmüll gesammelt haben. Das Mahnmal soll aber nicht einfach nur angeschaut, sondern weitergebaut werden. Wir befestigen Handschuhe, Sandschaufel und Baby-Born-Schnorchel an dem Mahnmal. Wenn man den Gegenstand mit Nagel und Hammer anbringt, schreibt man noch einen Satz gegen Meeresmüll auf.

Diese Aktion lässt die Multimar-Besucher auf ein Problem aufmerksam werden: Jedes Jahr landen Millionen Plastiktüten in den Weltmeeren – und auch mehrere Millionen Tonnen Müll. Plastik verrottet erst nach 450 Jahren, also erst fünf Generationen nach uns. Dadurch, dass die Plastiktüten oder Spielzeuge im Meer landen, sterben jährlich mehrere Tausend Vögel, Fische und Robben qualvoll. Wenn ihr mehr über die Verschmutzung der Meere wissen möchtet, dann besucht doch das Multimar Wattforum in Tönning.

> www.multimar-wattforum.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert