zur Navigation springen
Kindernachrichten

20. Oktober 2017 | 11:03 Uhr

Ein Veggie-Tag für die 4a

vom

Im Waldschulheim in Glücksburg gibt es einmal pro Woche einen Tag ganz ohne Fleisch.

shz.de von
erstellt am 10.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Glücksburg | "Einen Veggie-Tag finde ich gut - wegen der Tiere", sagt Leonie (10). Die Zehnjährige ist gerade auf Klassenfahrt im Glücksburger ADS Waldschulheim. Und einmal in der Woche gibt es dort einen Veggie-Tag (sprich: wedschietag). Was das ist? Ein vegetarischer Tag. Da gibt es kein Fleisch und keine Wurst.

Leonie und ihre Mitschüler aus der 4a der Grundschule Kaltenweide aus Elmshorn häufen sich mittags Reis und Gemüsepfanne auf den Teller. Sie suchen sich am Salatbüfett Rohkost, Salate und Soßen aus. Die Viertklässler haben kein Problem mit dem vegetarischen Tag. Bei den Neuntklässlern am Nachbartisch murren aber schon ein paar Schüler, dass sie lieber Fleisch hätten. Doch sie geben sich dann mit dem Schokoladenpudding zum Nachtisch zufrieden.

"Wir machen jede Woche so einen vegetarischen Tag, um einmal einen Denkanstoß zu geben", erklärt Marlene Hansen, die Leiterin des Waldschulheims. Sie erklärt den Besuchern an diesem Tag, warum es gut ist, mal kein Fleisch und keine Wurst zu essen: wegen der Umwelt, wegen der Tiere und auch wegen der Gesundheit. Denn durch Massentierhaltung wird das Klima geschädigt. Für Fleisch werden Tiere getötet. Und es ist nicht gesund, nur Fleisch und Wurst zu essen.

Eine ausgewogene Ernährung ist gut für den Körper. Aber was heißt ausgewogen? "Wir empfehlen eine Ernährung, die zu einem Drittel aus tierischen Produkten besteht. Dazu gehören Milchprodukte wie Käse, Quark und Joghurt, aber auch Fleisch, Fisch und Eier", erklärt Antje Guhl von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zwei Drittel sollten aus pflanzlichen Nahrungsmitteln bestehen. Dazu zählen Obst, Gemüse und Getreideprodukte wie Brot, Müsli, Nudeln und Reis, aber auch Hülsenfrüchte wie Linsen und Erbsen.

Es sei auch möglich, ganz vegetarisch zu leben, sagt Antje Guhl. Aber das ist nicht einfach, denn in Fleisch sind wertvolle Stoffe wie Eiweiße, Eisen, Zink und Vitamin B. Gerade für Kinder, die noch wachsen, ist das wichtig. "Wer kein Fleisch isst, muss besonders darauf achten, dass er diese Stoffe bekommt. Dafür muss man auf eine vielfältige Ernährung achten", erklärt die Expertin. Es reicht also nicht, nur Gemüse und Obst zu essen.

Auf Vielfalt achtet auch Marlene Hansen im Waldschulheim in Glücksburg. Jeden Tag gibt es etwas anderes. Und mit dem Veggie-Tag will sie niemanden zwingen, Vegetarier zu werden. "Wenn jemand gar nicht ohne Fleisch zurechtkommt, kann er sich auch an diesem Tag am Tresen etwas geben lassen", sagt sie. Leonie braucht das nicht. Aber sie freut sich trotzdem auf das Fleischgericht, das es am nächsten Tag gibt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen